• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Frucht-Smoothies sind besonders gefragt

12.08.2017

Altenoythe Etwas irritierend wirkt das lila-bläulich scheinende Licht auf den ersten Blick. Dass es helfen kann, gesund zu bleiben, wird erst nach einer kurzen Erläuterung klar. „Wenn man seine Hände unter das Schwarzlicht hält, kann man sehen, welche Stellen auf der Haut besser gewaschen werden müssen. Die weißen Stellen sind unter normalem Licht nicht sichtbare Verunreinigungen“, erklärt Maria Derke, Sozialarbeiterin in der Sozialen Arbeitsstätte Altenoythe.

„Gesund in der Arbeit“ lautet das Motto der erstmalig veranstalteten Fortbildungswoche für Mitarbeiter und Beschäftigte der Arbeitsstätte am Freitag. Von 9 bis 12 Uhr gibt es an diesem Tag ein buntes Programm rund um das Motto.

Gesunde Ernährung

Besonders gut kommen die Stationen zum Thema Ernährung an, denn hier gibt es viel Leckeres zu essen und trinken. Das Angebot reicht von Obst und Gemüse bis zu selbst gemachten und sehr gefragten Frucht-Smoothies.

Die kommen auch bei Thomas Frerichs gut an. Der 41-jährige hat schon zwei Smoothies getrunken und auch Gefallen an dem Essensangebot gefunden. „Gut geschmeckt haben mir die Möhren und der Kohlrabi“, berichtet er.

Auf Laufzetteln verzeichnen die Teilnehmer, welche Stationen sie bereits besucht haben. Thomas Frerichs hat an einem Hörtest und verschiedenen sportlichen Aktivitäten teilgenommen – „Ich will aber noch mehr machen“, sagt er begeistert.

Und es gibt auch noch einiges zu erleben und viel zu lernen. In einem separaten Raum findet ein Ernährungskursus statt. Hier lernen die Teilnehmer zum Beispiel, welche Getränke gesund sind und welche man eher in Maßen oder gar nicht zu sich nehmen sollte. Verdeutlicht wird dies durch Zuckerstücke, die neben den Flaschen liegen und anzeigen, wie viel von dem süßen Stoff in den Getränken gelöst ist.

„Säfte sollte man weniger trinken und Cola am besten gar nicht“, sagt Martina Jansen. Das habe mit dem Zucker zu tun, der da drin stecke, erklärt die 40-jährige Beschäftigte, die sich sehr für die Thematik interessiert und viel Spaß an dem Fortbildungstag hat. „Am besten trinkt man Wasser“, weiß sie jetzt.

Was neben der richtigen Ernährung auch wichtig für ein gesundes Leben ist, weiß Irmgard Niemeyer. „Viel Bewegung“ lautet ihre Antwort. Und auch die kommt an dem Fortbildungstag nicht zu kurz.

Judo und Fitness

In der Turnhalle gibt es Judovorführungen von den Judoka Noel und Lena, die ihren interessierten Besuchern verschiedene Haltegriffe zeigen und veranschaulichen, wie man fallen kann, ohne sich weh zu tun. Außerdem gibt es ein Fitnessangebot im Glashaus im Garten der Einrichtung.

„Wir haben uns viele Gedanken gemacht, wie wir das Thema didaktisch aufbereiten können und das hat sich gelohnt“, freut sich die stellvertretende Einrichtungsleiterin Martina Stalljann, die begeistert über das Interesse und die Bereitschaft der Teilnehmer, alles auszuprobieren, ist.

Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

NWZonline.de/gesundheit
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

Wolfgang Alexander Meyer Redakteur / Redaktion Oldenburg/Westerstede
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2611
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.