• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Poolbildung jetzt ohne Frist

18.09.2019

Barßel An der Soeste-Schule in Barßel ist es ein Erfolgsmodell: die sogenannte Poolbildung zur inklusiven Beschulung. Bereits im September vergangenen Jahres wurde dieses Modellprojekt eingerichtet – vorerst begrenzt durch eine Laufzeit bis zum 31. Januar 2020.

Die Soeste-Schule

Die Soeste-Schule ist eine Ganztagsschule und wird als öffentliche Förderschule mit den Förderschwerpunkten Lernen und Emotionale und Soziale Entwicklung geführt.

Aktuell werden dort rund 220 Schülerinnen und Schüler von der ersten Klasse bis zur Klasse 10 – je nach Unterstützungsbedarf und dem schulischen Leistungsvermögen – nach den Anforderungen der Förderschule Lernen, der Grund-, Haupt- oder Realschule unterrichtet.

An der Soeste-Schule Barßel arbeiten 85 Mitarbeiter, zwei Sekretärinnen, ein Hausmeister und sechs Schulhunde. Der Einzugsbereich erstreckt sich über den gesamten Landkreis Cloppenburg, über das Emsland, das Ammerland bis in die ostfriesischen Landkreise.

An drei Standorten in der Gemeinde werden die Schüler unterrichtet. Diese sind direkt in Barßel, in Elisabethfehn-Dreibrücken und in Elisabethfehn-Süd. An jedem der drei Standorte wird ein anderer Schwerpunkt gesetzt. In Dreibrücken ist zum Beispiel die Praxisklasse in einer ehemaligen Werkstatt untergebracht.

Durch die durchweg positiven Erfahrungen mit dem neuen Konzept innerhalb der Schule hat sich der Jugendhilfeausschuss des Landkreises Cloppenburg in seiner jüngsten Sitzung bereits einstimmig dafür ausgesprochen, die Poolbildung zur inklusiven Beschulung über den 31. Januar 2020 hinaus dauerhaft unter Vereinbarung einer sechsmonatigen Kündigungsfrist weiterzuführen. Beauftragt wird weiterhin die Michnik GmbH, die hierfür ein Budget von 30 000 Euro im Monat erhält, zuzüglich der Personalkostenerhöhungen aufgrund tariflicher Erhöhungen und Stufensteigerungen. Vertreter der Schule und des Jugendhilfeanbieters Michnik berichteten in der Ausschusssitzung von den positiven Erfahrungen der letzten Monate.

Doch was ist der große Vorteil dieser Poolbildung? Mit der Poollösung werden große Bürokratiehürden entfernt. Trotz der Arbeit in Kleingruppen und der individuellen Förderung an der Schule benötigen einige Kinder weitere Unterstützungsmaßnahmen und -systeme. Eine Möglichkeit ist die Beantragung eines Einzelfallhelfers, welcher direkt und ausschließlich an dem ihm zugewiesenen Kind arbeitet. Das Antragsverfahren ist langwierig und stellt die Erziehungsberechtigten immer wieder vor große Herausforderungen.

Die Poolbildung schafft genau dort Abhilfe. Es müssen keine Anträge mehr auf Einzelfallhilfen gestellt werde, denn eine ausreichende Anzahl von Helfern arbeitet täglich an der Soeste-Schule Barßel. Im Rahmen der Erstellung von Förderplänen wird im Team detailliert auf die Bedürfnisse der Kinder eingegangen – aus einem Pool an Schulbegleitern wird somit die beste und schnellstmögliche Begleitung einem Schüler zuteil. „Das aufwendige Beantragungsverfahrens der Sorgeberechtigten entfällt, die Stigmatisierung als (seelisch) behindertes Kind entfällt und die Schule hat Verantwortung und Mitspracherecht bezüglich der Auswahl und des Einsatzes von Inklusionshelfern“, sagt Landkreis-Pressesprecher Frank Beumker.

So kann die Poolbildung an der Soeste-Schule in Barßel bis auf weiteres weitergeführt werden. „Durch die Vereinbarung einer Kündigungsfrist besteht für alle Kooperationspartner (Schule, Jugendhilfeanbieter, Jugendamt) Rechtssicherheit und es besteht damit jederzeit die Möglichkeit des Ausstiegs der Jugendhilfe bei entsprechender Entwicklung im schulischen Bereich“, so Beumker weiter.

Heiner Elsen Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2906
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.