• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Arbeit hinter Rathaus-Mauern

16.03.2018

Bösel Fachkräftemangel – ein Schlagwort, mit dem vor allem Handwerksbetriebe jede Menge Erfahrungen haben. Fachkräftemangel macht aber auch vor Verwaltungen nicht halt, musste auch die Gemeinde Bösel schon erfahren. Die Konsequenz in vielen Gemeindeverwaltungen: Häufig werden Fachfremde eingestellt, also keine ausgebildeten Verwaltungsfachangestellten.

Verwaltungsfachangestellte – ein Beruf, den sich Ann-Christine Wemjes gut vorstellen könnte. Die Schülerin der Oberschule Bösel absolviert derzeit ein zweiwöchiges Praktikum im Böseler Rathaus und findet die Arbeit ganz spannend. Bei einer schulinternen Praktikumsmesse hatte eine Mitschülerin sie auf diese Möglichkeit hingewiesen. „Das hat mich interessiert“, sagt Ann-Christine.

Während ihres Praktikums erhalte sie Einblick in alle Bereiche des Rathauses, schildert Rainer Hollje, Ausbildungsleiter und Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters – von Bauamt über die Kasse bis zum Meldeamt. Und auch das Vorzimmer des Bürgermeisters stand für die Böselerin, die an diesem Freitag ihr Praktikum beendet, auf dem Plan. Jeder Tag sah für die 14-Jährige dadurch anders aus.

Die Gemeinde Bösel legt Wert auf eine gute Ausbildung. Deshalb werden auch jeweils nur ein Praktikumsplatz und eine Ausbildungsstelle besetzt.

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten erstreckt sich über drei Jahre. Sie ist in schulische Blöcke, die an den Berufsbildenden Schulen in Wechloy in Oldenburg sowie am Niedersächsischen Studieninstitut Oldenburg stattfinden, und in praktische Blöcke im Rathaus gegliedert.

Was sind Einstellungsvoraussetzungen?

Einstellungsvoraussetzungen sind laut Gemeindeverwaltung mindestens ein guter Sekundarabschluss I (oder ein vergleichbarer Abschluss) mit guten Leistungen in den Fächern Mathe und Deutsch. Gutes Allgemeinwissen, Interesse an Politik und Gesellschaft, Team- und Kommunikationsfähigkeit, sprachliche und mathematische Fähigkeiten, Sorgfalt und Verschwiegenheit sowie gute Umgangsformen werden ebenfalls vorausgesetzt.

Was bietet die Gemeinde Bösel?

Geboten wird ein Job mit guten Weiterentwicklungsmöglichkeiten, vielfältiger Arbeit, flexibler und geregelter Arbeitszeit (gerade im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf) inklusive der Möglichkeit, Teilzeit zu arbeiten, wirbt die Gemeinde. Nicht zu vergessen sei, dass der Arbeitsplatz auch gesichert ist.

Was sind die Aufgaben im Job?

Der Verwaltungsfachangestellte wendet Vorschriften und Gesetze an, hält Kontakt zu Bürgern, erarbeitet Verwaltungsvorschriften und -entscheidungen, arbeitet bei der Umsetzung von politischen Beschlüssen mit und übernimmt Aufgaben im Bereich der kommunalen Wirtschafts-, Struktur- und Kulturförderung. Kaufmännische Tätigkeiten gehören ebenso zum Berufsbild wie Aufgaben im Bereich des Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesens.

Was verdient man?

Im ersten Ausbildungsjahr werden 918,26 Euro gezahlt, im zweiten 968,20 und im letzten Ausbildungsjahr 1077,59 Euro.

Reiner Kramer
stv. Redaktionsleitung Friesoythe
Redaktion Münsterland
Tel:
04491 9988 2901

Weitere Nachrichten:

Oberschule Bösel | Bauamt