• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Extra-Schicht kommt gut an

15.12.2018

Bösel Freitags, wenn der Unterricht an der Oberschule in Bösel beendet ist, legen einige Schüler eine Extra-Schicht ein. Von 14 bis 17 Uhr bringt ihnen Franz Seppel in seiner kleinen Werkstatt in Westerloh die Grundkenntnisse der Metallverarbeitung und des Schweißens bei. In den elf Jahren, seit er den Schweiß-Lehrgang ehrenamtlich anbietet, hat der 78-Jährige mittlerweile 25. Arbeitsgemeinschaften angeboten – ein kleines Jubiläum. Im 25. Durchgang haben sich nun Jonas Hempen, Arne Blanke, Julian Tapken, Marcel Meiners, Helge Blanke sowie Florian und Robin Kenter bei Franz Seppel mit einem Frühstücksgutschein bedankt. Dafür hatten sie zusammengeschmissen.

Die Oberschule freut sich über dieses Engagement, fehlt doch den Lehrern oft die Zeit für außerschulische Projekte, betont Schulleiterin Dorothea Kuhlmann-Arends. „Wir könnten das weder räumlich und materiell noch personell leisten“, sagt die Pädagogin. Für die Schüler sei der Lehrgang ein echter Mehrwert auf dem Weg in eine möglicherweise handwerkliche Ausbildung. Die Teilnahme wird am Ende für eben auch bestätigt und kann so später den Bewerbungsunterlagen beigefügt werden. Die Nachfrage ist groß. „Es gibt sogar eine Warteliste“, sagt die Schulleiterin, die selber auch einige Schweißarbeiten von Schülern in ihren Büro hütet. Wenn besonders viele Schüler zu Franz Seppel wollen, wird der Kursus auch schon mal geteilt.

Das fachkenntnisreiche Engagement von Franz Seppel – er bringt zwei Meistertitel als Schlosser und Schmied mit – kommt der Schule gerade Recht. Die Idee zu den außerschulischen AGs hatte der frühere Oberschul-Rektor Herbert Bley entwickelt und Kontakt zu Seppel aufgenommen. Der war 30 Jahre als Ausbilder bei der Handwerkskammer Oldenburg tätig und als „Rentner im Unruhestand“ geradezu prädestiniert für diese Tätigkeit.

Seit der ersten Schweiß-AG haben mittlerweile 120 Achtklässler von ihm gelernt – die meisten Jungs, aber auch fünf Mädchen seien darunter gewesen, sagt Seppel.

Die Schweiß-AG ist nur eines von zahlreichen ehrenamtlichen Engagements des „Terriers“, wie Seppel mit Spitznamen genannt wird – ein Name, der nicht von ungefähr kommt, hat er doch beharrlich schon manches Vorhaben in Bösel durchgeboxt. So hat der gebürtige Schlesier für sein Engagement vor einem Jahr den „Großen Wappenteller“ der Gemeinde erhalten und ist zudem Träger des Bundesverdienstkreuzes. Auch in der DJK-Theatergruppe wird sein handwerkliches Fachwissen gerade wieder hoch geschätzt. Die Spielschar gründete er einst.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.