• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Unvergessliche Tage in Calhorn

16.07.2019

Calhorn Ihr Land wird seit Jahren von Kriegsereignissen erschüttert. Glücklicherweise ist aber ihre Heimatstadt nicht unmittelbar betroffen. Insgesamt 58 Kinder und Jugendliche aus Lviv (Lemberg), der siebtgrößten Stadt der Ukraine, waren zu Gast im Haus Don Bosco in Calhorn und verbrachten hier eine Woche, angefüllt mit vielen Aktivitäten.

Die Salesianer Don Bosco sind seit 1985 in der Ukraine tätig und wirken in vier Einrichtungen an vier verschiedenen Standorten, darunter auch in Lviv. Viele Kinder kommen aus einem Waisenhaus, das von den Salesianer geführt wird, die Jugendlichen aus einem Sportverein, der mit den Salesianern engen Kontakt hat. Vor acht Jahren kam die Verbindung mit den Kindern aus der Ukraine durch Pater Ruslan Berevych zustande, der längere Zeit im Haus Don Bosco tätig war und aus Lviv stammt.

Begleitet wurde die diesjährige Gruppe von Salesianerpater Mykkaylo Chaban, der von Beginn an dabei ist, Pater Piotr Vaskiv SDB, Bruder Andriy Pavrosnyik SDB und den Betreuerinnen Maria Perets und Lidia Strykkaliak. Wie in den vergangenen Jahren war die Ferienfreizeit für die Gäste ein besonderes Erlebnis. Mit Besuchen im Schwimmbad in Quakenbrück, der Besichtigung der Mimmelager Mühle, Schwimmen in der Thülsfelder Talsperre, dem Besuch im Kletterwald in Thüle, Minigolf und Kartfahren in Alfhausen und einer Hafenrundfahrt in Papenburg, hatten der Leiter des Hauses Don Bosco, Pater Elmar Koch und sein Orga-Team ein interessantes und abwechslungsreiches Programm für die Gäste erstellt.

„Eine große Zahl der Kinder des Don Bosco Waisenhauses in Lviv kommen von der Straße und musste in ihrem jungen Leben viele traurige Dinge erleben. Bei den Aktivitäten finden sie wieder Freude am Leben und lernen spielerisch Respekt vor anderen, Fairness und wie wichtig eine gute Teamarbeit ist“, erklärt Pater Mykkaylo. Er wies zudem darauf hin, dass viele der älteren Jungen jetzt versuchen, einen Ausbildungsplatz zu bekommen, fünf lernen Deutsch, um in Deutschland arbeiten zu können. „Wir sind Pater Elmar Koch und den Mitbrüdern sowie allen Sponsoren sehr dankbar, die diesen Aufenthalt ermöglicht haben. Calhorn ist für uns und die Kinder zu einem zweiten Zuhause geworden,“ bedankte sich Pater Mykkaylo zum Abschluss des Besuches.

Einen Dank richtete der Pater zudem an Anna Stypa, eine Lehrerin aus Hannover, die als Übersetzerin einen wichtigen Job hatte. Jetzt freut sich Mykkaylo auf die wohl letzte Ferienfreizeit im nächsten Jahr. Die Niederlassung der Salesianer in Calhorn wird 2020 geschlossen. Die offizielle Verabschiedungsfeier ist für Sonntag, 14. Juni 2020 geplant.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.