• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Festakt: Lehrer schwelgen bei Feier in Erinnerungen

28.10.2017

Cloppenburg „Wir haben den besten Job der Welt! Denn wir dürfen Kinder auf die Zukunft vorbereiten“, sagte Johannes Bockhorst, neuer Schulleiter der Cloppenburger Oberschule Pingel Anton. Bei einem Festakt am Freitag in der Außenstelle Galgenmoor wurden er und seine Kollegen Michael Ross (als Stellvertreter des Direktors) und Wiebke Prüllage (als Oberschulkonrektorin) offiziell als neue Schulleitung eingeführt. Das Trio ist schon mehrere Monate im Amt. Zuvor hatte Bockhorst die Oberschule schon kommissarisch geleitet. Vierte im Bunde ist Nadine Göhring-Quakatz, die die didaktische Leitung übernimmt.

Musik gehörte zum Festprogramm natürlich dazu – u.a. spielte Lehrerin Anne Knabe-Spils ein Michael-Jackson-Medley auf der Geige. Am Freitag waren einige Redner auch zum Scherzen aufgelegt. „Einen schier unerschöpflichen Quell an beruflichen Erfahrungen konnte Kollege Bockhorst in Visselhövelde sammeln. Dies teilt er jedem auch gern mit“, scherzte Ross. In Visselhövelde hatte Bockhorst seinen ersten Job.

Als dieser selbst vor das Rednerpult trat, zeigte er sich von der Atmosphäre ein wenig ergriffen. Der neue Oberschuldirektor war selbst einmal Schüler der Oberschule Pingel Anton. Es sei damals nicht sein Plan gewesen, an der eigenen Schule Direktor zu werden, versicherte Bockhorst, der seit über 15 Jahren an der Oberschule lehrt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dem Festprogramm folgte beim Buffet ein lockerer Austausch unter allen Anwesenden. „Ich habe ja später auch Deutsch, Geschichte, Kunst und Musik studiert. Eigentlich sind das ganz untypische Fächer für Männer“, sagte Bockhorst mit einem Zwinkern.

Gern an seine Schulzeit zurück erinnerte sich auch sein Kollege Ross. „Am meisten Spaß hatten wir als Schüler früher, als wir verbotenerweise in der Pause vom Schulgelände gelaufen sind und uns bei der Milchbar etwas gekauft haben“, sagte der gebürtige Ostfriese, der in Papenburg zu Schule gegangen war.

Bevor Ross im Frühjahr dieses Jahres zur Oberschule Pingel Anton kam, lehrte er seit 2009 an der Geschwister Scholl-Schule in Vechta. „Ein guter Lehrer sollte vor allem zuhören können“, war sich Ross zudem sicher.

„Mein Lieblingsfach war früher Religion“, erinnerte sich Prüllage. „Unser Lehrer hat es geschafft, einfach alle mitzureißen – auch die, die sich sonst nicht für Religion interessiert haben.“ Prüllage kam gleich nach dem Referendariat an die Oberschule Pingel Anton. Gute Lehrer bringen laut Prüllage auch immer ein Stück Selbstironie mit.

Tatiana Gropius Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.