• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Sozialarbeit In Cloppenburg: Offener Treff soll Gestalt annehmen

12.10.2019

Cloppenburg Unter dem Motto „Gib Deinen Ideen einen Raum“ ist die für den Offenen Jugendtreff zuständige Sozialarbeiterin Nicole Gebel jetzt zusammen mit der FSJlerin Emma Eilers in Cloppenburg unterwegs gewesen. Die beiden haben Jugendliche auf die geplante Einrichtung im Mehrgenerationenpark aufmerksam gemacht und ihnen die Möglichkeit gegeben, Wünsche zu äußern.

Zunächst hatte Gebel in den Sommerferien einige bekannte Treffpunkte von Jugendlichen aufgesucht wie zum Beispiel den Mehrgenerationenpark, den Stadtpark oder Parkplätze, um bezüglich des geplanten Jugendtreffs ins Gespräch zu kommen. Zudem führte sie in fünf von sieben weiterführenden Schulen im Stadtgebiet entsprechende Umfragen durch. Dies geschah in mehr als 50 Klassen und mittels Schulhofbefragungen. Bei der Umfrage ging es beispielsweise um die Frage, wie sich die Jugendlichen die Inneneinrichtung des Offenen Jugendtreffs vorstellen, welche Aktionen sie sich wünschen und an welchen Tagen und zu welchen Uhrzeiten sie den Jugendtreff besuchen würden.

Es seien – so die Stadtverwaltung – viele Ideen zusammengekommen, wie zum Beispiel der Wunsch nach einer chilligen Atmosphäre, einem Billardtisch, Musik oder der Möglichkeit ganz „einfach einmal zusammen Playstation spielen zu können“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Aber auch sportliche Aktivitäten sowie Fahrten in andere Städte und Freizeitparks wurden oft genannt. All diese Ideen fließen nun mit in die Konzeptionierung des Jugendtreffs. In die bauliche Planung ist die Sozialarbeiterin ebenfalls miteingebunden.

Durch die enge Zusammenarbeit mit den Schulleitungen, Lehrkräften und Schulsozialarbeitern sind weitere Projekte entstanden. So kümmert sich Gebel in einem Projekt zusammen mit Schülern der BBS am Museumsdorf um die Angebotsgestaltung sowie mit einer weiteren Projektgruppe um die Bekanntmachung des Offenen Jugendtreffs.

Auf Wunsch und in Zusammenarbeit mit den BBS am Museumsdorf und dem Wassersportverein Cloppenburg ist außerdem die Idee zu einem Schwimmkurs speziell für Mädchen entstanden. Hier besteht offenbar viel Bedarf – besonders bei weiblichen, geflüchteten Jugendlichen.

Zudem gibt es ein kleines Programm mit Freizeitangeboten für Jugendliche ab zwölf Jahren. So werden derzeit bereits eine Shoppingtour nach Bremen, eine Lan-Party und ein Bubblesoccer-Turnier angeboten. Das Programm kann in der Roten Schule im vorläufigen Büro des Jugendtreffs abgeholt werden.

Dort ist auch Sozialarbeiterin Nicole Gebel zu finden, die sich über einen Besuch, Anregungen oder Fragen freut. Ihre Kontaktdaten: E-Mail gebel@clp-jugend.de; Telefon 01 51/ 61 07 26 90; Instagram www. instagram.com/jim.clp

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.