• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

„Die Himmelstür steht offen“

22.06.2013

Cloppenburg Dass sich der Abitur-Jahrgang 2013 mit Blick auf seine zwölf Schuljahre ausgerechnet den Slogan „Zwölf Runden durchgeboxt“ auf die T-Shirts geschrieben hat, hat dem Leiter der Cloppenburger Liebfrauenschule Andreas Weber zunächst gar nicht gefallen. Im Nachgang hat es ihn aber sogar dazu gebracht, seine Festrede bei der Entlassung der 86 Abiturienten am Freitagmorgen in der Turnhalle der Schule einem Vergleich zwischen Schule und dem Boxsport zu widmen. Eine der wichtigsten Erkenntnisse: Im Boxen siegt der eine, und der andere verliert. In der Schule geht es darum, gemeinsam zu gewinnen. Und diese Erkenntnis sollten die Abiturienten aus der Schule in ihr zukünftiges Leben transferieren.

Zur festlichen Verabschiedung waren nicht nur die Hauptpersonen des Tages gekommen. Eltern, Großeltern und andere Verwandte wollten den großen Augenblick miterleben. Unter den Ehrengästen war auch Heribert Mählmann, Geschäftsführer der Schul-Stiftung St. Benedikt und damit des Trägers. Er wünschte den Absolventen alles Gute und dankte den Eltern für das Vertrauen, dass sie in die katholische Schule gehabt und ihre Kinder in deren Obhut gegeben haben.

Stefan Riesenbeck sprach als Elternratsvorsitzender ein amüsantes Grußwort. Die Abiturienten könnten stolz darauf sein, den höchsten in Deutschland möglichen Ausbildungsstandard erreicht haben. Gleichzeitig könnten sie und ihre Eltern erleichtert sein, einen prägenden Lebensabschnitt vollendet zu haben. Die Liebfrauenschule habe aus den Kindern junge Erwachsene gemacht, und es habe nebenbei auch tolle Erlebnisse in der Schule gegeben.

Begleitet wurde die Feier vom Schulchor, der mit „Bridge over troubled water“ ebenso das Thema des Tages traf wie mit „Heaven’s gate“: „Die Himmelstür steht euch offen“, wie Weber kommentierte.

Den besten Notendurchschnitt hatte Paula Wesselmann aus Nieholte erreicht (1,4). Sie bekam ein von der NWZ  gesponsertes I-Pad überreicht.

Den Buchpreis der Deutschen Mathematiker Vereinigung bekam Lisa Hömmken, den der Gesellschaft Deutscher Chemiker Stefanie Emken. Robin Biener erhielt ein Buchgeschenk des Partnerschaftskomitees Cloppenburg-Bernay und Katharina Schürmann bekam ein Buch vom Niedersächsischen Altphilologen-Verband.


 Ein Spezial unter     www.nwzonline.de/abitur-2013 
Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2800
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.