• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Schüler gehen unter die Naturwissenschaftler

16.11.2018

Düsseldorf Eine für sie neue Rolle durften drei Oberstufenschüler des Gymnasiums Liebfrauenschule einnehmen. Auf dem Bundeskongress „Schule MIT Wissenschaft“, der in diesem Jahr an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf stattfand, leiteten die drei zusammen mit zwei Professoren der Uni Osnabrück einen Fortbildungsworkshop für Lehrer.

Unter dem Motte „Begeisterer begeistern“ veranstaltet der MIT Club of Germany jährlich eine hochkarätig besetzte Fortbildung für Lehrkräfte der Naturwissenschaften und Technik, die aus dem ganzen Bundesgebiet versammelt werden. Beim MIT Club handelt es sich um eine deutsche Vereinigung von Absolventen des international renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge in den USA.

Die Veranstaltung besteht aus Vorträgen, in denen renommierte Professoren neuste Einblicke in ihre Forschungsbereiche geben. In diesem Jahr hielt unter anderem der Chemie-Nobelpreisträger Stefan Hell einen Vortrag über die Entwicklung der supraauflösenden Fluoreszenzmikroskopie.

Neben diesen Einblicken in hochaktuelle wissenschaftliche Forschungsgebiete werden auch Workshops angeboten, in denen die Lehrer erleben können, wie sich diese Themen der Wissenschaft im Schulalltag umsetzen lassen. Einen dieser Workshops haben Dr. Mirco Imlau, Professor für Ultrakurzzeitphysik an der Universität Osnabrück und der Cloppenburger Chemieprofessor Dr. Marco Beeken auf Einladung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung angeboten.

Neben seiner Tätigkeit als Professor unterrichtet Beeken noch wenige Stunden am Cloppenburger Gymnasium Liebfrauenschule. Deswegen hatte Beeken seine Schüler Tim Schlömer, Vincent Brockers und Jakub Anuszewski nach Düsseldorf mitgenommen. Sie bereiteten einige Experimente für die Lehrerkräfte im Workshop vor.

„Wir haben diese Fortbildung zum Anlass genommen, den Lehrern auch das Format ,PubScience’ vorzustellen, bei dem Schüler spannende naturwissenschaftliche Themen an einem Abend in mehreren Kneipen vor Publikum präsentieren“, resümierte Beeken. Für Jakub, Vincent und Tim hat sich so ihre Studienwahl nach dem Abitur 2019 bestätigt: Sie wollen Physik studieren, möglichst in Göttingen, an der Universität von Nobelpreisträger Stefan Hell.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.