• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

VERABSCHIEDUNG: „Ein guter Lehrer ist überflüssig“

31.01.2009

RAMSLOH „Der Beruf des Lehrers hat zum Ziel, überflüssig zu werden. Dieses Ziel habe ich heute erreicht“, sagte Johannes Stickel und nahm aus den Händen von Schulleiter Reinhard Dreker seine Entlassungsurkunde aus dem Schuldienst entgegen.

In einer kleinen Feierstunde verabschiedeten zahlreiche Kollegen, Freunde und Ehrengäste den Oberstudienrat und Leiter des Fachbereichs Französisch und Latein am Laurentius-Siemer-Gymnasium, Johannes Stickel, nach mehr als 41 Berufsjahren in den Ruhestand.

Ein echter Schöngeist

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dreker würdigte den scheidenden Kollegen als echten Philologen und Schöngeist, dessen Liebe zur Sprache, Literatur und Musik das Leben seiner Mitmenschen immer wieder bereichert habe. An diesem denkwürdigen Tag verliere man eine Lehrkraft, die die Schule stets flankiert habe. „Johannes Stickel verfügt über echten Pioniergeist. Auf seiner Suche nach Herausforderungen habe er zum Wohle seiner Schüler stets den Mut bewiesen, ausgetretene Pfade zu verlassen.“

Walter Gier, Personalrat der Schule, wünschte Stickel auch einmal den Mut zur Muße, dankte aber zugleich dafür, dass sich Stickel auch nach seinem offiziellen Ausscheiden weiterhin um die Belange der Schüler- und Lehrerschaft kümmern werde. „Wer eine Arbeit hinter sich hat, sollte eine Aufgabe vor sich haben. Wir freuen uns schon auf das nächste Grillfest bei Dir“, sprach der Personalrat den Geehrten direkt an. Als Erinnerung an seine aktive Zeit überreichte das Kollegium neben einem neuen Grillbesteck auch einen Präsentkorb, ein Erinnerungsbuch und kleine Aufmerksamkeiten.

Der Geehrte zeigte sich gerührt und erinnerte in der Abschlussrede an die verschiedenen Stationen seines Lebens. Dabei dankte er vor allem seinem ersten Vorgesetzten, Alwin Bergmann, am damaligen Gymnasium II in Cloppenburg.

Menschlichkeit ist wichtig

„Durch Bergmann konnte ich ein Berufsleitbild entwickeln, geprägt von Sachlichkeit und Menschlichkeit“, so Stickel. Er habe dem damals noch sehr jungen Lehrer das größte Geschenk gemacht: Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu entwickeln. Auch seinen weiteren zahlreichen Freunde dankte Stickel namentlich.

Nach dem Lehramtsstudium in Poitier und Oldenburg war Johannes Stickel von 1972 bis 1981 am Gymnasium II in Cloppenburg tätig. Nach der Fachbereichsleitung in Deutsch und Französisch wechselte er mittlerweile als Oberstudienrat 1985 an das Albertus-Magnus-Gymnasium in Friesoythe. Es folgte ein fünfjähriger Aufenthalt als „DAF - Deutsch als Fremdsprache“ - Beauftragter in Kolumbien. Seit dem 1. August 2007 bis zum Ruhestand war er am heutigen Laurentius-Siemer Gymnasium beschäftigt.

Schwarte verabschiedet

Neben Stickel verabschiedete das Gymnasium auch Nadine Schwarte, Lehrkraft für Kunst, Mathematik und Biologie. Sie wird demnächst auf eine Regelstelle am AMG wechseln.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.