NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Ludgeri-Schule: „Eine große Freude, hier zu sein“

27.02.2016

Friesoythe Jetzt ist sie auch offiziell die Leiterin der Ludgeri-Schule in Friesoythe. Am Freitag erhielt Anita kleine Schlarmann in einer kleinen Feierstunde die Ernennungsurkunde aus den Händen von Karl-Heinz Book von der Landesschulbehörde. Bereits im Februar vergangenen Jahres wechselte die ehemalige Leiterin der Grundschule Gehlenberg an die Ludgeri-Schule, um dort den seit längerer Zeit vakanten Posten der Schulleiterin zu übernehmen. Allerdings noch ohne offizielle Ernennung.

Als Book in seiner Ansprache die Fähigkeiten aufzählte, die eine Schulleiterin benötige, nannte er dann mit einem Schmunzeln unter anderem „Geduld und die Fähigkeit zu warten“. „Das können Sie“, sagte Book und wünschte eine gute Zusammenarbeit.

Was eine Schulleiterin nach Ansicht der Schüler so den ganzen Tag macht, darüber berichtete Angelika Tiedeken: „Sie hat immer Zettel in der Hand, plant Termine, schreibt Briefe an die Eltern, druckt Sachen und übernimmt Verantwortung“, waren einige Antworten. Anita kleine Schlarmann begann ihre Ansprache mit dem berühmten Zitat von Hermann Hesse „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.“ „Ich wollte mich verändern“, sagte sie zu ihrem Wechsel nach Friesoythe und dankte zugleich ihrer alten Schule in Gehlenberg für den schönen Abschied. Es sei eine große Freude für sie, an der Ludgeri-Schule zu sein. „Ich erlebe hier großes Engagement.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Hinblick auf die Platzprobleme in der Schule und das Ausweichen auf andere Standorte (die NWZ  berichtete) forderte sie eine schnelle Lösung von der Stadt.

Bürgermeister Sven Stratmann nahm den Ball auf: „Die Wünsche habe ich alle aufgeschrieben. Wir müssen gemeinsam die Situation meistern, um für die Zukunft gewappnet zu sein.“ Die Hartnäckigkeit kleine Schlarmanns in der Raumfrage lobte er ausdrücklich. „Sie weiß, was sie will und das ist gut“, so der Bürgermeister.

Neben weiteren Grußworten von Schulelternrat, Förderverein und Personalrat gab es zwischendurch immer wieder kleine Gesangs- und Showeinlagen der Schüler, die dafür tosenden Applaus bekamen.

Jonas Schönrock Barßel / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2906
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.