• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

„Energie effizienter nutzen“

28.11.2011

LOHNE Energie effizienter nutzen und dadurch das Klima schützen möchte die Stadt Lohne mit der Aufstellung eines Klimaschutzteilkonzepts erreichen. Dafür nimmt ein Planungsbüro alle 33 Liegenschaften der Stadt wie zum Beispiel das Rathaus, die Schulen oder die Feuerwehrhäuser unter die Lupe und sucht nach Möglichkeiten, den CO2-Ausstoß für diese Gebäude zu vermindern.

Die Aufstellung des Klimaschutzteilkonzeptes in Lohne hat ein finanzielles Volumen von 63 800 Euro. Die Hälfte der Summe bekommt die Stadt aus Bundesmitteln durch das Forschungszentrum Jülich erstattet.

„Das Klimaschutzteilkonzept ermöglicht es uns, Prioritäten zu setzen, welche Gebäude wir in welcher Form sanieren müssen, um die Energieeffizienz zu erhöhen“, erklärt Matthias Reinkober vom Bauamt der Stadt Lohne. Die Verabredung von bestimmten Baumaßnahmen beinhalte das Klimaschutzteilkonzept nicht. Das Ergebnis wird in knapp einem Jahr vorliegen.

In einer Datenbank werden Gebäudeart, Baujahr, Nutzfläche, Energieverbrauch oder auch klimaschutzrelevante Schwachstellen vermerkt. „Anschließend erstellt die Verwaltung eine Prioritätenliste, die sukzessive abgearbeitet wird“, so Reinkober.

Das Klimaschutzteilkonzept reiht sich ein in einen umfangreichen Maßnahmenkatalog, den die Stadt schon jetzt vorweisen kann. Fortlaufend lässt die Verwaltung öffentliche Gebäude wie Schulen, Kindertagesstätten und Sporthallen unter energetischen Aspekten sanieren.

Um die Ressource Boden zu schonen, werden dünn besiedelte Stadtquartiere, die nach heutigen Gesichtspunkten über relativ große Grundstücksgrößen verfügen, behutsam neu überplant. Die komplette Straßenbeleuchtung ist seit 2010 auf Energiesparlampen umgestellt. Und an jedem zweiten Montag im Monat sitzt ein unabhängiger Energieberater im Rathaus und gibt gegen eine Gebühr von fünf Euro Bauherren Ratschläge für energieeffizientes Planen.

Auf den Dächern des neuen Lohner Bauhofs oder der Von-Galen-Schule wird der Klimaschutz sichtbar. Sie werden von 960 beziehungsweise 790 Quadratmetern Photovoltaikanlagen bedeckt. „Weitere städtische Gebäude werden hinsichtlich ihrer Nutzung noch untersucht“, kündigt Stadtplaner Reinkober an.

Gute Erfahrungen hat die Stadt auch bei der Begrünung von Dächern gesammelt: Auf der Albert-Schweitzer-Realschule, dem Foyer des Ratssaals oder der Sporthalle der Franziskus-Schule sprießt eine extensive Begrünung. Im kommenden Jahr sollen weitere 430 Quadratmeter öffentliche Dachfläche begrünt werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.