• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Berufsbildende Schulen: Engagement auch neben dem Job

21.06.2016

Friesoythe 75 Auszubildende in den Berufen Verkäufer/Verkäuferin, Kauffrau/Kaufmann im Einzelhandel sowie – zum letzten Mal – Bürokaufmann/Bürokauffrau, die in den Berufsbildenden Schulen Friesoythe ausgebildet wurden, sind am Montagmorgen im Hotel Landhaus Pollmeyer in Thüle verabschiedet worden.

Die kommissarische Schulleiterin Margrit Frerichs sagte, dass die Absolventen in der Region alle Chancen hätten, schließlich sei die Nachfrage nach gut ausgebildeten Fachkräften sehr hoch. Sie forderte die ehemalige Auszubildenden aber auch auf, sich für Mitmenschen zu engagieren: „Setzen Sie sich ein und investieren Sie Zeit, um andere zu unterstützen“, sagte Frerichs.

Bernd Möller gratulierte im Namen des Fördervereins der Berufsbildenden Schulen den Absolventen wie den Ausbildungsbetrieben und den Lehrern. Der Einsatz habe sich gelohnt, komme aber nicht unverhofft. Stärken müssten antrainiert werden, sagte Möller. „Nur wer hart arbeitet, wird auch Erfolg haben.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Stefan Bünting, stellvertretender Abteilungsleiter der Aus- und Weiterbildung bei der Industrie- und Handelskammer, gratulierte und motivierte zu ehrenamtlichem Engagement. Er mahnte aber auch, dass Auszubildende von den Prüfungen ausgeschlossen worden seien, weil sie Berichtshefte über ihre Ausbildung oder Unterschriften gefälscht hätten – „kein Kavaliersdelikt“. Bünting motivierte die Schüler, frische Ideen in die Unternehmen zu bringen. Allerdings habe das Ende der Ausbildung den Nachteil, dass die jungen Menschen nun „ihren Mann oder ihre Frau“ stehen müssten. In der Region hätten sie „alle Chancen“, stellte Bünting fest. „Bleiben sie am Ball und bleiben sie ehrbare Kaufleute“, so Bünting.

Bevor das Frühstücksbuffet „gestürmt“ werden konnte, sorgte die Schulband für Unterhaltung. Die Theater-AG zeigte einen Sketch, in der die Prüfungssituation launig auf die Schippe genommen wurde.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.