• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Münsterlandtag diesmal in Essen

07.09.2017

Essen Die Reformation und ihr Einfluss auf die Region ist das Thema des Münsterlandtags 2017, der am 4. November in Essen über die Bühne geht. Der Präsident des veranstaltenden Heimatbundes für das Oldenburger Münsterland Hans-Georg Knappik und dessen Geschäftsführerin Gisela Lünnemann zeigten sich erfreut, dass mit dem Bischof der evangelisch-lutherischen Kirche Oldenburg, Jan Janssen, und dem Weihbischof Wilfried Theising vom Bischöflich Münsterschen Offizialat zwei kompetente Persönlichkeiten zu diesem Thema gewonnen werden konnten.

Im Fokus steht in Essen ein moderiertes Podiumsgespräch mit den beiden Bischöfen. Dabei soll es, so der Präsident des Heimatbundes, vorrangig um die gemeinsame ökumenische Zukunft gehen. Damit dürfte der Heimatbund ein interessantes Thema für alle Einwohner der Gemeinde gefunden haben. So weist Knappik auch nachdrücklich darauf hin, dass jeder zu der ganztägig offenen Veranstaltung eingeladen ist. Ein weiterer Höhepunkt ist die Vergabe des „Schülerpreises Oldenburger Münsterland“. „Unser besonderes Anliegen ist es, dass sich viele junge Menschen mit unserer Heimat beschäftigen. Dazu hat es in der Vergangenheit schon ganz tolle Aktionen gegeben. Sei es zu den Themen Natur und Wald oder, wie in Zusammenarbeit mit dem St.-Leo-Stift in Essen, mit dem Nachbau historischer Gebäude“, erklärte Lünnemann. Die Aktion, die in diesem Jahr zum siebten Mal ausgerichtet wird, steht unter dem Motto: „Unsere Region macht Schule“. Noch bis zum 15. September können Schulklassen und Schüler in den drei Rubriken Grundschule, Sekundarstufe I sowie Gymnasiale Oberstufe und Berufsbildende Schule am Wettbewerb teilnehmen. Bisher seien schon sehr viele spannende und interessante Arbeiten und Projekte eingereicht worden. Infos dazu gibt es auch auf der Internetseite des Heimatbundes.

Bei der gemeinsamen Programmvorstellung mit dem Essener Bürgermeister Heiner Kreßmann und seinem Allgemeinen Vertreter, Matthias Meyer, äußerte sich Kreßmann sehr erfreut, dass die Gemeinde in diesem Jahr nach langer Zeit, letztmalig 1989, wieder den Münsterlandtag ausrichte. In dieser Zeit habe sich in der Gemeinde Essen viel getan und es bleibe noch in der Zukunft viel zu tun. Das Nachmittagsprogramm gestaltet die Gemeinde Essen. Geplant ist eine Busrundfahrt durch die Gemeinde, zudem sollen die Besucher einen Eindruck von der kulturellen Vielfalt in der Gemeinde erhalten. Welche Gruppen und Vereine mitmachen, wollte der Bürgermeister noch nicht verraten. „Es wird auf jeden Fall interessant werden.“ „Wir sind dankbar, dass wir die Gemeinde Essen in diesem Jahr als Partner gewinnen konnten,“ so Knappik.

Weitere Nachrichten:

Heimatbund