• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Letzte Hilfe wichtig so wie Erste Hilfe

21.08.2019

Friesoythe Der Tod kommt nicht immer plötzlich. Er kommt oftmals mit langem Anlauf. Nicht nur für die Betroffenen selbst ist das dann eine Extremsituation. Auch für die Angehörigen, Freunde oder Nachbarn ist es eine Herausforderung, sich mit dem Lebensende und dem Sterben auseinanderzusetzen. Aber kann man sich wirklich auf den Tod vorbereiten?

Birgit Buschermöhle und Gerda Spieker sagen „Ja“. Die beiden Frauen sind seit vielen Jahren im Hospizdienst tätig und haben sich jetzt speziell fortgebildet, um allen Menschen Hilfestellung beim sensiblen Thema Sterben geben zu können.

„Letzte Hilfe“ heißt ein Kursus, den die beiden in Kooperation mit dem Bildungswerk Friesoythe ab September in Friesoythe, Garrel und Barßel anbieten werden. „In diesem Kursus lernen Interessierte, was sie für ihren Nahestehenden am Ende des Lebens tun können“, sagte Kursleiterin Gerda Spieker am Dienstag, als sie gemeinsam mit Kursleiterin Birgit Buschermöhle und Bildungswerk-Leiterin Nicola Fuhler das Projekt vorstellte. Den Teilnehmern soll Grundwissen an die Hand gegeben werden. Und sie sollen ermutigt werden, sich Sterbenden zuzuwenden. „Viel zu oft erleben wir, dass Leute schwer kranken Menschen den Rücken zukehren und die Sterbenden plötzlich alleine sind“, so Spieker. Daher wollen sie auch vermitteln, wie Mitmenschlichkeit auch in schwierigen Situationen gelingen kann.

„Im Kursus wird auch über die Normalität des Sterbens als Teil des Lebens gesprochen“, sagte Buschermöhle. Auch Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht seien Themen. Zudem werden mögliche Leiden als Teil des Sterbeprozesses und Möglichkeiten des Abschiednehmens besprochen.

Das Seminar ist auf einen Termin beschränkt, der aber rund vier Stunden dauern kann. „Wir wollen uns Zeit und auch Raum für Fragen und Gespräche lassen“, so die beiden Kursleiterinnen. Diese finden übrigens, dass der Kursus „Letzte Hilfe“ genauso wichtig sei wie ein Erste-Hilfe-Kursus. In beiden Fällen ginge es schließlich um humanitäre Hilfe.

Termine in Friesoythe, Garrel und Barßel

Das Seminar „Letzte Hilfe – Umsorgen von schwer erkrankten und sterbenden Menschen am Lebensende“ ist in vier Module zu je etwa 45 Minuten eingeteilt: 1. Sterben ist ein Teil des Lebens, 2. Vorsorgen und Entscheiden, 3. Leiden lindern, 4. Abschied nehmen. Alle Module werden an einem Seminartag behandelt. Kursleiterinnen sind Birgit Buschermöhle und Gerda Spieker.

Termine: In Friesoythe findet der Kursus am Mittwoch, 18. September, ab 17 Uhr statt. Einen zweiten Termin gibt es am Samstag, 30. November, ab 10 Uhr. Veranstaltungsort ist jeweils die Geschäftsstelle des Hospizdienstes Malteser Friesoythe im 4. Stock des MVZ neben dem Marien-Hospital (St.-Marien-Straße 5). In Garrel findet das Seminar am Dienstag, 17. September, ab 17 Uhr im Johannes-Haus (Pfarrer-Landgraf-Straße 1) und in Barßel am Donnerstag, 28. November, ab 17 Uhr in der Caritas-Tagespflege (Lange Straße 55) statt.

Anmeldungen nimmt das Bildungswerk Friesoythe ab sofort unter Telefon  04491/ 93300 oder im Internet unter entgegen. Die Seminargebühr beträgt 20 Euro.

    www.bildungswerk-friesoythe.de

Carsten Bickschlag Redaktionsleitung Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2900
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.