• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Wettbewerb: Fünf Schüler lesen sich zum Sieg

16.05.2013

Ramsloh Zur Abschlusslesung des saterfriesischen Lesewettbewerbs hat am Mittwoch die Oldenburgische Landschaft in das Rathaus in Ramsloh eingeladen. Dazu waren viele Zuhörer gekommen. 15 Schülerinnen und Schüler, die zuvor als Schulsieger ermittelt worden waren, lasen Kurztexte auf Saterfriesisch vor und wurden dabei von einer Jury bewertet. Diese bestand aus Ingeborg Remmers (Fachkoordinatorin Saterfriesisch), Monika Olling, Mechthild Kruse, Johanna Evers und Ulrike Rieger.

Kurz zog sich die Jury zur Besprechung zurück. Diese Pause nutzten die Zweitklässler der Marienschule Strücklingen für die Aufführung des Theaterstücks „Ju steensoppe“, für die sie viel Applaus bekamen.

Dann war es soweit. Stefan Meyer, Beauftragter für Plattdeutsch und Saterfriesisch bei der Oldenburgischen Landschaft, und Hanna Remmers (Oldenburgische Landschaft) verkündeten die Ergebnisse. In der Altersgruppe 1 (3. Schuljahr) gewann Anna Klären (Scharrel) vor Malin Knelangen (Sedelsberg), Ann-Christin Bartsch (Ramsloh) und Marita Harms (Strücklingen).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sieger der Altersgruppe 2 (4. Schuljahr) wurde Maximilian Naber (Scharrel) vor Melissa Berg (Ramsloh), Nele Claaßen (Strücklingen) und Valeria Zelenkova (Sedelsberg). Louisa Grote (Ramsloh, Laurentius-Siemer-Gymnasium) siegte in der Altersgruppe 3 (5. und 6. Schuljahr) vor Wiebke Kramer (Strücklingen, Realschule) und Susanne Waldecker (Scharrel, Hauptschule). In der Altersgruppe 4 (7. und 8. Schuljahr) gewann Lina Westermann (Strücklingen, Hauptschule) vor Lena Helmers (Ramsloh, LSG). Karolin Heyens (Ramsloh, Realschule) ging als Siegerin der Altersgruppe 5 (9. und 10. Schuljahr) hervor. Zweite wurde Anna Blum (Sedelsberg, Hauptschule). Alle Teilnehmer bekamen Urkunden und das Buch „Fon dän Fisker un sien Wieuw“ von Gretchen Grosser überreicht.

Auch wurde die Siegerin des Postkarten-Wettbewerbs bekannt gegeben. Dieser hatte 2012 im Rahmen des Projektes „Platt is cool“ in Kooperation mit dem Arbeitskreis Saterfriesisch stattgefunden. „Wir haben Postkarten mit dem Motiv einer Katze verteilt“, sagte Stefan Meyer, „Aufgabe war es, sich einen Spruch auf Saterfriesisch zum Motiv zu überlegen“. Mit dem Spruch „Swot un wiet – nemens lät sooo froai as iek!“ (Schwarz und weiß – niemand sieht so hübsch aus wie ich) machte die zehnjährige Greta Büssing aus Scharrel das Rennen. Die knapp 5000 Postkarten wurden überall in der Gemeinde verteilt.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/cloppenburg 
Tanja Mikulski Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2902
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.