• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Franzosen von Garrel und Umgebung begeistert

18.07.2019

Garrel „Oui!“ Spontan und einstimmig kommt die Antwort von Alen, Ethan und Jean-Luop auf die Frage, ob sie noch einmal nach Garrel kommen möchten. Die drei Jungen waren mit elf Jahren die jüngsten von 28 Kindern und Jugendlichen aus Garrels Partnergemeinde Bléré, die zehn Tage im Rahmen des Jugendaustausches in Garrel waren. Die 15-jährige Gabriele hilft beim Dolmetschen. ihre guten Sprachkenntnisse sind nicht zufällig: Die Mutter lebt mit einem Cloppenburger zusammen, der als Busfahrer mit einer Gruppe aus Garrel nach Bléré fuhr und dort seine neue Liebe kennenlernte.

Freude, aber auch ein bisschen Wehmut lagen in der Luft, als sich die Jugendlichen aus Frankreich mit ihren Gastfamilien und den Offiziellen zum Abschied trafen. Am Dienstagabend wurden intensiv Erfahrungen ausgetauscht und weitere Besuche avisiert. Die Jugendlichen aus Bléré, viele waren zum ersten Mal in Garrel, waren vom Aufenthalt begeistert. Die Präsidentin des Partnerschaftskomitees, Doris Bünger, hatte mit weiterer Unterstützung, besonders auch durch die Gemeinde, ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Daran nahmen auch die Jugendlichen der Gastfamilien teil.

Ein Besuch der Seehunde-Aufzuchtstation in Norden, Schwimmen und Shoppen in Oldenburg, der Heidepark Soltau, Swin-Golf in Quakenbrück und der Tierpark in Thüle waren Ziele der Fahrten. Neben den gemeinsamen Aktionen blieb viel Zeit für den Austausch in den Familien, der allerdings oft mehr mit Händen und Füßen als verbal stattfinden musste. „Für unsere Kinder und Jugendlichen ist das Freizeitverhalten ganz neu. Das gibt es so in Frankreich nicht“, sagte Evelyne Brédif, Präsidentin des Komitees in Bléré. Sich auf das Fahrrad setzen und mit Freunden treffen, sei in Frankreich nicht möglich.

Der stellvertretende Bürgermeister Herbert Holthaus, Doris Bünger und Evelyn Brédif bedankten sich bei den Gastfamilien, die es einmal mehr ermöglicht hätten, den jungen Gästen ein unvergessliches Erlebnis zu bereiten. Nach zehn Tagen Aufenthalt in Garrel gab es beim Abschied am Mittwochmorgen manche Träne, aber auch das Versprechen, dass man sich im nächsten Jahr wiedersehen werde. Dann fahren Jugendliche aus Garrel nach Bléré.

Die Gemeinde Garrel und der Canton Bléré haben 1966 ihre offizielle Freundschaft beurkundet. Jedes Jahr gibt es einen Schüleraustausch zwischen der Oberschule Garrel und dem Collège le Réflessoir Bléré. In diesem Jahr sei die Gruppe der Jugendlichen sehr groß gewesen, sagte Doris Bünger und nennt auch einen Grund: In Bléré können die Schüler jetzt ab Klasse sechs Deutsch lernen. Da liegt es nahe, dass mehr und jüngere Jugendliche gern die Möglichkeit zum Austausch wahrnehmen. Auf „einige tausend“ schätzt Garrels Präsidentin die Zahl der Garreler, die schon mal in Bléré zu Gast waren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.