• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Bekannter Astronaut besucht Kinder in Harkebrügge

13.01.2018

Harkebrügge Gespannt sitzen die rund 75 Schüler der Grundschule Harkebrügge in der Aula, rutschen auf ihren Stühlen hin und her. Dann ertönt lautes Klatschen. Dieses gilt aber nicht etwa einem Popstar, sondern einem waschechten Astronauten. Thomas Reiter aus Rastede stattete den Kindern einen Besuch ab und präsentierte ihnen, wie das Leben auf der Internationalen Raumstation (ISS) aussieht.

Den Besuch des ehemaligen Jetpiloten der Bundeswehr hatte Lehrerin Beate Volz koordiniert. Über die Zeitschrift „juri“ des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie konnte die Pädagogin den interessanten Gast aus dem Ammerland für einen Vortrag gewinnen.

Zwei Mal war Thomas Reiter im Weltall. Einmal im Jahr 1995 auf der russischen Raumstation Mir und noch einmal im Jahr 2006 auf der ISS. „Das war damals sechs Monate mein Zuhause“, sagte Reiter mit Blick auf Bilder der ISS, wie sie um die Erde kreiste. Staunende Gesichter bei den Mädchen und Jungen der Junker-Harke-Grundschule. Auch viele Eltern und Großeltern waren gekommen und lauschten aufmerksam den Ausführungen des 59-jährigen ehemaligen Astronauten.

Rund eine Stunde erzählte Reiter den Schülern von biologischen Experimenten, die die Astronauten während ihrer Zeit im All ausprobierten. Auch berichtete er über die Ernährung und die sportlichen Betätigungen der Astronauten sowie über den Besuch der Maus aus der beliebten Kindersendung „Sendung mit der Maus“ auf der Raumstation.

Danach kam eine Fragestunde. Die hatten die Kinder an einer Tafel vorbereitet. Wie geht ihr auf Toilette auf der Raumstation? Was passiert, wenn ein Unglück passiert? Wie schläft man im Raumschiff oder Was gibt es zu Essen?. Viele Fragen prasselten auf Thomas Reiter ein, die er alle gerne und geduldig beantwortete. Die gezielten Fragen der Schüler kamen nicht von ungefähr. „In der dritten Klasse haben wir uns im Unterricht mit dem Thema Luft- und Raumfahrt befasst und auf den Vortrag vorbereitete“, sagte Volz. Die Schüler waren begeistert, und Thomas Reiter durfte sich mit seiner Unterschrift auf ein Plakat verewigen. Auch der erfahrene Astronaut Reiter zeigte sich sehr angetan von der Veranstaltung. „Ich finde es toll, in die begeisterten Augen der Kinder zu schauen“, sagte er.

Zum Abschluss gab er dann noch Tipps für zukünftige Astronauten. „Sie sollten sich für Naturwissenschaften interessieren, ein gutes Verhältnis zum Sport haben, mindestens eine Fremdsprache beherrschen und Teamfähigkeit besitzen“, erklärte Thomas Reiter. Und wer weiß, vielleicht ist ja bei einer Missionen zum Mond oder auch zum Mars ein Schüler aus Harkebrügge mit dabei.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.