• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Amtseinführung: „Ich glaube, ich bleibe ein bisschen länger hier“

22.12.2010

ESSEN Ein knappes halbes Jahr nach der Arbeitsaufnahme ist Alexander Scherbring jetzt auch offiziell neuer Rektor der Grundschule Essen. Zur Einführung begrüßte Konrektorin Annette Dykgers die Vertreter der Kirche, Politik, Schulen und Kindergärten sowie Eltern- und Personalvertreter, Mitglieder des Fördervereins, das Lehrerkollegium und die pädagogischen Mitarbeiter sowie Regierungsschuldirektorin Silva Mörking.

Mörking bezeichnete Scherbring als engagierten und verständnisvollen Lehrer. In Cappeln habe er für sechs Monate die Gelegenheit gehabt, die Arbeit an einer Grundschule genauer kennenzulernen. Diese Kenntnisse könne er jetzt in Essen weiterführen. Ihr Dank galt dem Rektor der Haupt- und Realschule Essen, Karl-Heinz Stallkamp, für die Freigabe von Scherbring an die Grundschule.

Bürgermeister Georg Kettmann hob hervor, dass man jetzt als Schulträger gelassen in die Zukunft sehen könne, da es schwierig sei, für das Rektorenamt Bewerber zu finden. Mit Scherbring habe man jemanden gefunden, der Land und Leute kenne. Die Schule sei ein zentraler Ort in der Gemeinde und habe vielfältige Aufgaben, die auf Veränderungen in der Gesellschaft reagieren und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und in der sozialen Arbeit gewährleisten müsse. Als Rektor sei man Kommunikator, Moderator und Organisator.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Rektor der Beverner Grundschule, Franz Hillen, bezeichnete den neuen Rektor als „tollen Kollegen“. Die Leiterin des Kindergartens St. Josef, Maria Espelage, und ihre Kollegin vom Kindergarten „Regenbogen,“ Silvia Berude, wünschten sich auch weiterhin eine Zusammenarbeit zum Wohle der Kinder in der Gemeinde. Diesen Wünschen schlossen sich Pfarrerin Eva Hachmeister-Uecker und Pfarrer Pater Bernhard Seggewiß an.

Man werde sich weiter aktiv in die Entwicklung der Schulen einbringen, so Imelda Imholte für den Schulelternrat. Sie wünschte sich auch weiterhin soviel Enthusiasmus und Fröhlichkeit von Alexander Scherbring. Karl-Maria Bünker überreichte seinem Nachfolger einen Zug, der symbolisch alle Kinder, Eltern und Kollegen mitnehmen solle. Musikalisch gestaltet wurde die Feier von den Schülern der Klasse 3 a unter der Leitung von Judith Hanf.

Sichtlich gerührt dankte Scherbring für die guten Wünsche: „Ich glaube, ich bleibe ein bisschen länger hier“, sagte der neue Rektor mit einem Lächeln. Er habe von seinem Vorgänger eine Schule übernehmen können, die sehr gut aufgestellt sei. Dennoch gelte es, die Arbeit weiter zu entwickeln zum Wohl der Schüler.

Alexander Scherbring wohnt in Dinklage, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Studiert hat er an der Hochschule Vechta, seine Fächer sind Deutsch, Sachunterricht und Gestaltendes Werken.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.