• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

100 Jahre Cag: Jahrmarkt der unendlichen Möglichkeiten

28.07.2014

Cloppenburg Als eine Art Jahrmarkt der schier unendlichen Möglichkeiten hat sich am Sonnabend das Clemens-August-Gymnasium Cloppenburg präsentiert. Der Tag der offenen Tür zog bei schönem Sommerwetter mehrere Tausend Besucher an – wohl einer der ältesten war der 85-jährige Robert Laing, der Ostern 1948 sein Abitur am CAG abgelegt hatte. Der spätere Berufsschullehrer war in Begleitung seines Sohnes Robert junior (Abi 1983) gekommen.

Geisterbahn, historisches Klassenzimmer, naturwissenschaftliche Experimente, Sportvorführungen, Theater, Musik, Mitmach- und Quizaktionen: Monatelang hatten sich alle 1150 Schüler und deren 101 Lehrer ins Zeug gelegt, um zum runden Schulgeburtstag ein Fest auf die Beine zu stellen, das es in dieser Form wohl erst wieder im Jahre 2039 – dem 125-jährigen Bestehen des CAG – geben wird. Es ist unmöglich, alle Projekte an dieser Stelle aufzuzählen – auch für die Besucher war es kaum möglich, in jeden Raum zu schauen und dort kurz zu verweilen.

Dafür stellte Schulleiterin Annette Ovelgönne-Jansen ihren Schülern und Kollegen das bestmöglichste Zeugnis aus: „Monatelange sind die Schüler teilweise aus dem Unterricht herausgezogen worden, um die verschiedenen Aktionen vorzubereiten. Das Ganze hat unheimlich viel Arbeit und Engagement erfordert. Heute weiß ich: Es hat sich gelohnt. Das Ergebnis ist fantastisch.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Um die Hauptbühne im Innenhof hatten die Schüler eine wahre kulinarische Flaniermeile aufgebaut: Crepes, Hamburger, Hot Dogs, Cocktails, Waffeln: Alles wurde vor den Augen der Besucher frisch zubereitet.

Wenige Meter weiter stellten sich vor allem männliche Schüler jenseits der 16 zur Verfügung, um sich gegen einen kleinen Obolus mit Wasserbomben bewerfen zu lassen. Das ging nicht immer mit einer kalten Dusche ab, so mancher schmerzhafte „Streifschuss“ sorgte für kleinere Blessuren.

Bei all’ dem Spaß kam an manchen Ständen auch die Ernsthaftigkeit nicht zu kurz: Die Energie AG monierte beispielsweise, dass in der Europäischen Union pro Jahr 90 Tonnen Lebensmittel weggeworfen werden würden.

Bereits am Freitagabend hatten die Schulbands „Cajazzo“ und „Rockkids“ das fulminante Abschlusswochenende der Festwoche mit einer musikalischen Zeitreise durch die vergangenen 100 Jahre im voll besetzten Festzelt eingeläutet. 500 Gäste hatten ihr Kommen nicht bereut.

Etwa doppelt so viele ehemalige Schülerinnen und Schüler waren es dann am Sonnabend-Abend bei der großen Wiedersehensfeier. Bei sommerlichen Temperaturen ging’s erst spät ins Zelt, wo zu Hits vom Plattenteller bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/cloppenburg 
Carsten Mensing Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2801
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.