• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Jan Niemann besucht Akademie in Rom

02.05.2015

Friesoythe 600 Personen von 15 bis 22 Jahren haben sich für die Teilnahme an der Young Leaders-Akademie, internationale Programme, in Rom beworben. 20 davon wurden ausgewählt, unter ihnen Jan Niemann aus Friesoythe. Der 16-Jährige besucht das Albertus-Magnus-Gymnasium (AMG) Friesoythe und erzählt von seinen Erfahrungen in Rom.

Zur Akademie eingeladen hatte die Stiftung politische und christliche Jugendbildung e.V. unter dem Titel „Libertas et conscientia – Freiheit und Gewissen“. „Die Stiftung bemüht sich, Schüler als Meinungsbildner zu fördern“, sagte Sigrid Schmeichel-Möhlmann, Betreuerin der Begabungsförderung am AMG. Voraussetzung für die Teilnahme an der einwöchigen Akademie in den Osterferien waren sehr gute Englisch- und Lateinkenntnisse. Und diese besitzt Jan Niemann.

Fünfmal 90 Minuten Vorlesungen hätten pro Tag auf dem Programm gestanden, sagt der Zehntklässler. „Es war interessant. Man wird zwar müde bei so vielen Vorlesungen, aber es gab nicht eine Sekunde, in der man nicht aufgepasst hat.“ Die Vorlesungen, überwiegend auf Englisch, hielten vier Professoren, darunter Nicanor Austriaco, Professor für Molekulare Mikrobiologie und Genetik in den USA. Zu Austriaco hätten alle Teilnehmer noch Kontakt, freut sich Jan. Über Facebook würde Austriaco Fragen beantworten und mit ihnen diskutieren.

Im Mittelpunkt der Akademie stand Thomas von Aquin, einer der bedeutendsten Denker der abendländischen Kultur. „Schwierig war es, Latein ins Englische zu übersetzen. Das lernt man in der Schule ja nicht“, sagt Jan und lacht. Thematisch am meisten gefallen habe ihm die Definition von „Gut“. „Das Böse existiert eigentlich nicht“, sagt der Schüler.

Übernachtet wurde in einem Tagungszentrum beim Lago Albano. An drei Tagen wurden auch Exkursionen unternommen, unter anderem zu historischen Stätten und zur Ausgrabungsstätte der Hafenstadt Ostia. Die Vorlesungen hätten ihm aber am besten gefallen, sagt der Schüler, der kirchlich sehr engagiert ist und in der Marienkirche die Orgel spielt.

Und obwohl Jan nach eigenen Angaben sehr viel für sich von der Akademie mitgenommen habe, sei sein Wunsch geblieben, Jura zu studieren.

Tanja Mikulski Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2902
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.