• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Schauspieler Gerd Baltus ist tot
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 10 Minuten.

Bekannt Aus „derrick“ Und „tatort“
Schauspieler Gerd Baltus ist tot

NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Johanna Frauenrath sitzt fest im Sattel

08.09.2011

BUNNEN Eigentlich reicht ein Wort – damit wäre alles gesagt: Naturtalent. Doch selbstverständlich gibt es über Johanna Frauenrath viel mehr zu berichten. Was die 14-jährige Reiterin aus Bunnen in der Klasse A im Ponybereich bis zur Klasse M (mit zwei Sternen) auf Großpferden schon erreicht hat, ist erstaunlich. Eines ist klar: Trotz ihrer sportlichen Höhenflüge hebt sie nicht ab – sie bleibt fest im Sattel.

Bei der „Children-Meisterschaft” in Freudenberg gewann sie die Silbermedaille. Johanna kann diesen Erfolg genau einordnen. „Jedes Turnier ist ein anderes, und auch das Glück spielt eine große Rolle”, sagt sie. Johanna ist nicht nur sympathisch – sie ist auch bescheiden.

Erfolg in Freudenberg

Mit ihrem Erfolg bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Freudenberg ist für sie ein Traum in Erfüllung gegangen. „Das war ein wunderschönes Erlebnis, das ich nicht so schnell vergessen werde”, sagt sie.

Trotz ihrer Erfolge lehnt sie sich nicht zurück. Gesunder Ehrgeiz und Disziplin sind Voraussetzungen für das Training mit Coach Jens Dummeyer und ihren vierbeinigen Lieblingen. Der zweite Platz sei schließlich Lohn für harte Arbeit gewesen – ausruhen dürfe sie sich nicht. Schließlich startet sie demnächst in einer neuen Altersklasse – bei den Junioren. Die Konkurrenz sei stark, sagt Johanna. Zudem seien die Anforderungen hoch, meint die talentierte Reiterin, die seit dem vierten Lebensjahr im Sattel sitzt. „Da muss vieles passen”, sagt sie, „das Pferd, das Training und die Nerven”. Johannas Nervenkostüm sei robust, meint ihre Mutter Jessica. „Johanna bewahrt stets die Ruhe. Und die strahlt sich auch auf das Pferd aus.”

Das Gefühl, dass sie für ihren Sport auf Dinge verzichten muss, hat Johanna nicht. Sie geht in ihrem Hobby auf. Deshalb möchte sie nach dem Abitur eine professionelle Reiterin werden. Die Freude am Reiten hat sie ihrer Mutter zu verdanken. Sie hat ihr das erste Pony gekauft und begleitet Johanna auf ihrem sportlichen Werdegang. Doch Johanna betont, dass sie auch ihrem Trainer Jens Dummeyer viel zu verdanken habe. „Ohne ihn wäre ich nicht da, wo ich heute stehe”, sagt sie. „Er ist mein großes Vorbild.”

Internationales Turnier

Johanna glaubt, dass sie sich in den nächsten Jahren weiter verbessern wird. „Es geht immer noch ein bisschen mehr.” Sie arbeitet Stück für Stück auf ihre Ziele hin. So würde sie gerne einmal ein internationales Turnier reiten. Das wäre schlichtweg „ihr Ding“.

Großer Spaß

Das Besondere am Reiten sei nach Johannas Worten offensichtlich. „Das Zusammensein mit dem Tier und meiner Familie, die mich auf den Turnieren begleitet, macht mir großen Spaß. Die Pferde und die Ponys geben mir die Aufmerksamkeit zurück, die ich ihnen schenke”, sagt Johanna.

Trotz des Trainings und der Arbeit mit den Tieren, darf die Schule natürlich nicht zu kurz kommen. Johanna besucht die neunte Klasse des Copernicus-Gymnasiums Löningen. „Nach der Schule mache ich erst meine Hausaufgaben, und dann geh ich zum Reiten”, sagt sie. Während der Schulzeit fällt das Training auch mal kürzer aus. Aber in den Sommerferien war sie jeden Tag im Stall und auf der Koppel, um ihre Zeit mit den Pferden zu verbringen.

Gemütliche Abende

Doch Johanna, die am liebsten Hähnchenbrustfilet mit Reis und Juliennegemüse isst, kann auch wunderbar entspannen. Sie hört gerne Musik von Bruno Mars und den Black Eyed Peas. Außerdem kann sie auch mal einen Abend lang auf dem Sofa liegen und es sich vor dem Fernseher gemütlich machen. Am liebsten schaut sie dann amerikanische Serien.

Apropos Amerika: Johannas ältere Schwester Julia besucht zurzeit in San Francisco die High School. „Sie fehlt mir, schließlich verstehen wir uns richtig gut”, sagt Johanna. Sie freut sich, dass ihre Schwester bald wieder zurückkommt.

Johanna landete bei den Landesmeisterschaften in Rastede auf dem vierten Platz. Außerdem startete sie zum ersten Mal in der Junioren-Tour. Bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Freudenberg wurde sie Vizemeisterin.

Ihre Pferde heißen Laetitia Lou und Rue Blanche. Laetitia Lou hat sie von ihrer Schwester Julia übernommen. Die Ponys, die Johanna bis jetzt begleitet haben, sind Nichelson, Salt and Pepper, Sunshine’s Kaisercool und King Amal.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.