• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Besuch: Kinder marschieren täglich 15 Kilometer zur Schule

17.11.2010

CLOPPENBURG Eindrucksvoll schilderte Schwester Tharsilla, geborene Hanna Lücking, in der Hauptschule Marienschule ihr Engagement in Südafrika. Die Marienschule unterstützt die aus Nutteln stammende Ordensfrau seit 1991 jährlich mit einem Projekt. Jetzt nutzte Sr. Tharsilla ihren Heimaturlaub, um den Kindern von ihrer Arbeit zu berichten. Und die Schule überreichte ihr einen Scheck in Höhe von 1111 Euro für die Missionsarbeit.

Die 81-Jährige begrüßte die Schüler in Kosa, einer der vielen Landessprachen, und animierte sie, Ausdrücke und Grußformeln nachzusprechen. Sogar ein kurzes Begrüßungslied übte sie mit ihnen ein. „In Afrika wird immer gesungen, ob wir traurig oder fröhlich sind, ob wir beten oder arbeiten“, berichtete Sr. Tharsilla, die seit mehr als 50 Jahren in der Mission in Südafrika tätig ist und dort eine Farm in der Nähe der Stadt Aliwal-North leitet. Der Farm ist unter anderem auch eine Schule angegliedert, in der täglich rund 250 Kindern unterrichtet werden. Viele der Kinder müssten morgens einen bis zu 15 Kilometer langen Fußweg zur Schule hinter sich bringen – ohne Frühstück.

„Mit eurem Geld können wir den Kindern drei Mahlzeiten geben“, freute sich die Schwester über die Zuwendung. Sogar während der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika seien über drei Wochen in jeder Woche 200 Kinder beherbergt worden. „Dazu habt auch ihr beigetragen.“ Viele Kinder hätten nach dieser Woche die Farm Mount Carmel traurig verlassen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sr. Tharsilla berichtete auch von ihrem Hausbau-Projekt, der Handwerkerausbildung und dem Landwirtschaftsprojekt. Besonders nachhaltig habe sich das Hausbauprojekt ausgewirkt, denn jeder der sogenannten „Hausanwärter“ müsse beim Bau der anderen helfen. „Da wir alles in Eigenregie machen, sogar die Lehmziegel selber herstellen, kostet so ein Haus den Besitzer ,nur’ 30 000 Rand, umgerechnet etwa 3000 Euro.“ 350 Häuser habe man schon bauen können.

Schwester Tharsilla konnte einen weiteren Scheck in Empfang nehmen: Eine Spende von 500 Euro übergab der Missionsbeauftragte im Landesbezirk Oldenburger Münsterland-Hümmling im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, Josef Behnken aus Vahren, an die Missionsschwester.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.