• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Kohle gegen Kohldampf

17.11.2010

Jedem Kind eine warme Mahlzeit. So lautet ein Hilfsprojekt, dass am Dienstag in Friesoythe angelaufen ist. Ziel soll es sein, Kindern aus sozial benachteiligten Familien in den Schulen und Kindergärten mit Ganztagsbetrieb ein warmes Mittagessen zu ermöglichen. An der Aktion nehmen die Kindergärten Don Bosco, Christophorus und Piccolino teil sowie die Ludgeri-Schule und die Heinrich-von-Oytha-Schule. Insgesamt nutzen rund 280 Kinder und Jugendliche den Mittagstisch in den jeweiligen Einrichtungen.

In den nächsten Tagen werden an zehn Standorten im Stadtgebiet – die genauen Orte werden noch bekannt gegeben – Spardosen in Form von kleinen Backöfen aufgestellt. Gebaut wurden die originellen Behälter von Mitarbeitern des Sozialen Briefkastens. Das gesammelte Geld fließt dann zu 100 Prozent an die Schulen und Kindergärten. Unterstützt wird das Hilfsprojekt von Big Cash Casino in Friesoythe. „Wir wollen der Aktion eine dringend benötigte Nachhaltigkeit, vor allem in der Finanzierung, verleihen“, so Geschäftsführer Peter Albinger.

Zum Königsvergleichsschießen trafen sich die aktuellen und die ehemaligen Schützenkönige der beiden befreundeten Schützenvereine Neuvrees und Gehlenberg im Schießstand in Neuvrees. Jährlich im Wechsel wird dieser Wettkampf seit über 35 Jahren in Gehlenberg und Neuvrees ausgetragen. Unter der Schießaufsicht der Offiziere Heiner Robbers (Neuvrees) und Gerd Wind (Gehlenberg) wurden die besten Schützen ermittelt. Bei den Gehlenbergern erreichte Oberst Hans Wilke das beste Ergebnis und bei den Gastgebern traf der amtierende Schützenkönig Wilfried Breyer am besten. Als älteste ehemalige Könige waren aus Gehlenberg Johann Kramer und aus Neuvrees Heinrich Breyer mit dabei. Die Wanderplakette ging mit 1886 Ringen nach Neuvrees. Die Gehlenberger erzielten 1811 Ringe.

Der neue Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes Markhausen heißt Alois Siemer. Er wurde einstimmig auf der Generalversammlung des VdK-Ortsverbandes Markhausen gewählt. Hermann Höffmann legte aus gesundheitlichen Gründen sein Amt als Vorsitzender nieder. Ebenfalls aus gesundheitlichen Gründen gab Josef Meyer seinen zweiten Vorsitz ab. Die beiden Vorstandsmitglieder hatten seit 1997 ihre Ämter inne. Höffmann übernimmt den zweiten Vorsitz. Manfred Bullermann bleibt Kassenwart und Schriftführer. Als Beisitzer wurden Elisabeth Höffmann und Margret Siemer gewählt.

Eine außergewöhnliche Ehrung konnte der Kreisvorsitzende Friederich Stubbe vornehmen. Erstmals vergab er überhaupt direkt an einen Jubilar eine Ehrenurkunde mit Ehrennadel für sechzigjährige Mitgliedschaft. Heinrich Stadtsholte (ovales Bild) trat 1950 dem VdK bei und war von 1972 bis 1997 der erste Vorsitzende des Ortsverbandes Markhausen. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Manfred Flatken-Baumann und Hermann Breyer geehrt. Zehn Jahre sind Frieda Raker, Rolf Schlangen, Heinz Schlangen, Franz-Josef Schubert, Gerd Rumker und Alfred Stammermann dabei.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.