• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Mehr Schulsozialarbeiter für Kreis Cloppenburg

14.02.2019

Kreis Cloppenburg 95 zusätzliche Stellen für Schulsozialarbeiter an Schulen in ganz Niedersachsen sollen ausgeschrieben werden. Das habe das Kultusministerium angekündigt, erklärte der SPD-Abgeordnete Ulf Prange (Oldenburg).

Für den Kreis Cloppenburg bedeutet dies, dass das Clemens-August-Gymnasium in Cloppenburg und die Grundschule Molbergen jeweils eine zusätzliche Vollzeitstelle erhalten. Für die Grundschulen in Essen und Bösel steht jeweils eine 0,75-Stelle zur Verfügung.

Von den 95 Schulsozialarbeiterstellen entfallen 62 Vollzeiteinheiten auf Grundschulen, 22 auf Gymnasien sowie jeweils drei auf Förder- und Realschulen. Die verbleibenden fünf Vollzeiteinheiten stünden den vier Regionalabteilungen der Landesschulbehörde zur flexiblen Verteilung in ihrem Zuständigkeitsbereich zur Verfügung, so Prange weiter.

Das seien richtig gute Nachrichten für das CAG in Cloppenburg (1357 Schüler) sowie die Grundschulen in Molbergen (433), Bösel (293) und Essen (275), so der SPD-Fraktionschef Detlef Kolde am Mittwoch in einer Mitteilung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.