• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

41 Kinder in der Ferienbetreuung

21.10.2019

Lastrup Richtig eifrig waren die 41 Kinder der 30. Lastruper Ferienbetreuung dabei, als sie auf den Höfen Brinker und Schröder an der Bokaer Straße Äpfel pflücken durften. Noch mehr Spaß allerdings machte dann am Mittwoch auf dem Hof von Fritz Schröder das Pressen der Äpfel und das Trinken des selbst gepressten Safts. „Wir hatten über 40 Liter“, erzählt Lastrups Gleichstellungsbeauftragte Silvia Bäker, die die Ferienbetreuung 2009 initiiert hatte und seitdem begleitet.

Immer wieder gelingt es ihr, ein engagiertes Betreuungsteam zu finden. Auch männliche Betreuer waren dabei. Moritz Kalyta macht gerade seine Ausbildung zum Erzieher, während Lasse Koop neu zum Team gestoßen ist. Der Kneheimer Schüler möchte später eventuell Lehramt studieren und sieht diese Aufgabe als kleines Praktikum an. Neu ist auch Franziska Lüken. Die Abiturientin möchte im nächsten Jahr ihr Lehramtsstudium beginnen, während die angehende Erzieherin Lara Lüske bereits zum vierten Mal die Kinder in der Ferienbetreuung begleitet.

„Am Montag waren wir in der Turnhalle. Hier standen Kennenlern- und Bewegungsspiele auf dem Programm. Am Dienstag ging es in Lastrup auf Äpfelsuche. Wir haben vier große Kisten Äpfel gepflückt“, erzählen Moritz und Lasse. „Der Kulturkreis Höltinghausen und umzu hat uns für das Pressen der Äpfel eine historische Apfelpresse zur Verfügung gestellt. So konnten die Kinder dann eigenhändig aus ihren gepflückten Äpfeln Saft pressen“, erläutern Lara und Franziska. Mit Begeisterung drehten die Kids die Saftpresse und füllten die mitgebrachten Flaschen ab. Den Kindern schmeckte der regionale, biologische Apfelsaft ganz hervorragend.

Aber auch ein Kinotag stand auf dem Programm der Betreuungswoche. Zum Abschluss gab es am Freitag traditionell selbst gemachte Pizza.

Dass in diesem Herbst gleich 41 Kinder an dieser Maßnahme teilnahmen, zeige auch, so die Betreuerinnen, dass diese sich etabliert habe. „Der große Vorteil aber ist, dass wir nun zwei Gruppen (3./4. Klasse und 1./Klasse) bilden und uns stärker auf das Alter der Kinder konzentrieren konnten“, erläutern die Betreuer. Dass erstmals auch männliche Betreuer dabei sind, finden nicht nur Lasse und Moritz positiv.

Nicht nur in den Herbstferien, sondern auch in den Sommer- und Osterferien bieten die ehrenamtliche Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Lastrup und ihr Team inzwischen diese verlässliche Betreuung an. „Die Eltern der Kinder verpflichten sich mit der Anmeldegebühr, dass ihr Kind regelmäßig von 8 bis 13 Uhr teilnimmt. In den Kosten sind aber auch alle Sachkosten enthalten“, so Silvia Bäker.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.