• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Lese-Club und Gartentour

31.08.2018

Auch in den diesjährigen Sommerferien hat der Sommer-Lese-Club der Katholischen Öffentlichen Bücherei St. Marien Friesoythe wieder zahlreiche Kinder begeistert. Schüler der vierten bis achten Klasse (Grundschule und weiterführende Schule) entdeckten in der Zeit spannenden Lesestoff in der neu gestalteten Bücherei.

Jeder Teilnehmer erhielt einen Lesepass, in den die ausgeliehenen Bücher eingetragen wurden. Mogeln im Sinne von ungelesen zurückgeben war aber nicht drin. Die Kinder bekamen zu jedem Buch einen Bewertungsbogen. Auf diesem beantworteten sie Fragen zum Buch (Hauptpersonen etc.).

18 Kinder aus Grundschulen des Stadtgebiets Friesoythe und 16 Kinder aus weiterführenden Schulen haben teilgenommen. Insgesamt las der Nachwuchs in acht Wochen 518 Bücher unterschiedlicher Art. Erstlesebücher waren dabei ausgeschlossen. Mit jedem Buch sammelten die „Leseratten“ Punkte. 30 Kinder lasen mehr als drei Bücher und verdienten sich so eine Urkunde, die am Donnerstag in der Bücherei St. Marien von Büchereileiterin Birgit Meyer-Bey­lage feierlich überreicht wurde. „Ihr habt richtig toll gelesen“, lobte sie.

Den ersten Platz bei den Grundschülern belegte mit den meisten Punkten die zehnjährige Paula Kösters mit 64 gelesenen Büchern. Sie gewann zwei Karten für den Tier- und Freizeitpark Thüle. Zweite wurde Sarah Fuhler (10) mit 33 Büchern. Sie freute sich über zwei Karten für den Kletterwald Thüle. Rang drei erreichte Martha Kösters (9) mit 32 Büchern. Sie bekam einen Gutschein für das Schwimmbad Olantis in Oldenburg. Die drei Schülerinnen kommen aus Friesoythe.

Im Wettbewerb der weiterführenden Schulen siegte die zwölfjährige Anna-Maria Beckel aus Friesoythe. Sie stellte mit 78 gelesenen Büchern einen neuen Rekord auf und durfte sich über eine Familienkarte für das Universum in Bremen freuen. Zweite wurde Amelie Schäfer aus Markhausen (12) mit 57 Büchern. Ihr Preis: zwei Kletterwald-Karten. Den dritten Platz belegte Emily Schrand (12) aus Altenoythe (40 Bücher), wofür sie einen Kinogutschein bekam.

Einen Sonderpreis erhielt Jette Lübbers (12) aus Frie-soythe für das Lesen vieler altersgerechter und umfangreicher Bücher und sehr gut ausgefüllte Bewertungsbögen.

Im Vordergrund stehe der Lesespaß, so Meyer-Bey­lage.

Bei schönstem Sommerwetter hat die KFD St. Marien Friesoythe ihre Fahrradtour „von Garten zu Garten“ absolviert und dabei verschiedene Gartenanlagen in und um Frie­soythe besucht. So freute sich die Gruppe auch über die Einladung in Familie Wageners Garten in Friesoythe. Ein mit besonderer Liebe zum Detail inspirierter Garten überraschte die Gartenfreundinnen. Der fast englisch angelegte Rosengarten zog alle sofort in seinen Bann, und die Erkundungstour machte viel Freude. Viele verschiedene Rosensorten verströmten ihren Duft, hübsche Sitzbänke luden zum Verweilen ein und als dann die Frauen auch noch mit diversen Köstlichkeiten und Getränken überrascht wurden, wollte man es sich eigentlich schon bei Wageners gemütlich machen.

Doch die nächste Gartenanlage lockte die Gruppe wieder aufs Fahrrad. Es ging hinaus aus Friesoythe in Richtung Pehmertange zur Familie Kläne-Vahle. Umgeben von Wiesen und Feldern bestach der Bauerngarten mit vielen heimischen Gewächsen, Stauden, Sommerblumen, Sträuchern, Kletterpflanzen und Bäumen. Besagte Pflanzen waren sehr effektvoll in die Gartenlandschaft integriert worden. Auch hier wurden die Gäste sehr herzlich bewirtet, und so verweilten die Gartenliebhaberinnen bei angeregten Gesprächen und genossen den lauen Sommerabend.

Weitere Nachrichten:

Bücherei | Freizeitpark Thüle | Olantis

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.