• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Bildung: „Liebhaber unter uns sind zwölf Jahre geblieben“

30.06.2012

CLOPPENBURG Unter dem Motto „Deine eigene Reise“ sind am Freitagmorgen 150 Mädchen und Jungen der Haupt- und Realschule Leharstraße verabschiedet worden. Dazu waren Schulleitung, Eltern und Lehrer in die Mensa gekommen.

Mit einer humorvollen Rede ließ Schülersprecherin Julia Heidkamp (10 Ra) die Schulzeit Revue passieren. „Viele von uns blicken auf eine zehnjährige Schulzeit zurück, einige auf elf Jahre und die Liebhaber unter uns auf zwölf Jahre.“ Doch nun sei es an der Zeit, das Erlernte wie Formeln, Vokabeln, etc. aus dem Gehirn zu löschen – „wir brauchen jetzt Platz für ein neues, echtes Leben.“ Die Schulzeit sei ein „schicker Zeitvertreib“ gewesen. „Wir hatten ein Dach über dem Kopf und gelernt, dass wir keine Lehrer werden wollen.“

Eine, die diesen Beruf bereits ergriffen hat, ist Marion Luckau. Die Klassenlehrerin der 10Ra erklärte, dass sich die Lehrer auf der Reise durch die Schulzeit als Fremdenführer, Reiseleiter und Wegbegleiter für die Schüler betätigt hätten. In den Reisekoffer der Schüler habe man soziale Fähigkeiten, Freude, Neugier und Fachwissen gelegt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Cloppenburgs stellvertretender Bürgermeister Hermann Schröer glaubt, dass die Schulzeit im Rückblick eine der schönsten Zeiten im Leben überhaupt sei. Doch nun kämen die nächsten Schritte, die genauso große Anstrengungen erforderten.

Sich anzustrengen und nicht aus Bequemlichkeit den einfachsten Weg zu wählen, dazu ermunterte Rektorin Marlene Altevers die Schulabgänger. Das Leben bestehe nicht nur aus Chillen, iPhone und Facebook: „Geht mit Eurer Zeit sinnvoll um.“ Das hieße aber nicht, die Freizeit mit Hobbys und Terminen komplett durchzuplanen. „Wir brauchen auch echte freie Zeit, um einmal innehalten zu können.“

Für die Musik sorgten verschiedene Gruppen der Schule. Diese präsentierten Songs, die thematisch an „Zeit“ und „Reise“ angelehnt waren. Unter anderem wurde „Dieser Weg wird kein leichter sein“ und „Was wir alleine nicht schaffen“ von Xavier Naidoo und „I’m standing still“ von Grandprix-Teilnehmer Roman Lob gespielt und gesungen.

 Folgende Schüler wurden von ihren Lehrern als Klassenbeste ausgezeichnet – 9a (Hauptschule): Vladislav Cataranciuc; 9b (Hauptschule): Albert Kurz; 10a (Hauptschule): Daniel Meier; 10b (Hauptschule): Maria Hoffmann; 10a (Realschule): Maike Budde; 10b (Realschule): Lukas Hövelkamp.

 @ Mehr Infos unter http://www.hsrslehar.de

Carsten Mensing Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2801
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.