• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Mit viel Kraft in Zukunft starten

11.07.2014

Friesoythe Mit Luftballon-Wasserbomben und Wasserpistolen begrüßen an diesem Donnerstagmorgen die mit Abi-Shirts bekleideten Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft der Berufsbildenden Schulen Friesoythe ihre Mitschüler auf dem Gelände rund um das Schulgebäude. „Wir heißen alle herzlich willkommen – wie die Jahrgänge vor uns“, sagt Eike Awick. Mit einem Komitee hatte er den Abistreich unter dem Motto „Hakuna MatAbi“ organisiert.

Lautes Knallen ertönt, als um kurz nach 8 Uhr die 73 Wirtschaftsabiturienten sowie alle weiteren Schüler und Lehrer den Eingangsbereich der Schule betreten. Hier werden sie von Hunderten kunterbunter Luftballons empfangen. Die Lehrer dürfen in einem mit rot-weißen Absperrband markierten „VIP-Bereich“ vor einem Bühnenpodest Platz nehmen.

Die Moderatoren Eike Awick und Simon Ibelings begrüßen unter tosendem Applaus die Schüler und Lehrer, die mit einer La-Ola-Welle willkommen geheißen werden. „Wir werden in diesem Jahr das Lehrer-Team gegen das Abi-Team in verschiedenen Spielen antreten lassen“, erklärt Awick. Vor dem Wettkampf wird jedoch zunächst über einen Beamer ein Video präsentiert, das – unterlegt von House-Musik mit vibrierenden Bässen – alle Abiturienten kurz vorstellt.

Die erste Prüfung ist ein Allgemeinwissens-Test mit vielen Fang- und Scherzfragen. Der Abteilungsleiter des beruflichen Gymnasiums Wirtschaft, Hans-Eko Trei, tritt gegen Christine Kanne an und entscheidet das Duell mit 1:0 für die Lehrerschaft.

Für das „Zimmer-Quiz: Wer wohnt wo?“ haben einige Abiturienten vorab ihre vier Wände fotografiert. Über den Beamer werden die Fotos mit vier verschiedenen Namensmöglichkeiten angezeigt. Lehrerin Andrea Cloppenburg und Alex Mihajlev raten, welches Zimmer zu welchem Schüler gehört – diese Runde geht an die Abiturienten, die zum 1:1 ausgleichen.

Es folgt ein Video, das die vergangenen drei Jahre der Absolventen in ironisch-lustiger Art zusammenfasst. Ein „Tampon-Geschicklichkeits-Spiel“, bei dem Lehrerin Vera Plate eine Glasflasche weiter transportiert als Julian König, bringt die Lehrer 2:1 in Führung.

Die letzten beiden Duelle finden draußen statt. Lehrer Hartmut Janßen und Lukas Ostermann dürfen mit einem Fußball auf den Hintern von Corvin Linke schießen: Jeder trifft bei drei Versuchen ein Mal. Die Abiturienten liegen 2:3 hinten.

Beim finalen Höhepunkt „Auto ziehen“, treten Schulleiter Dr. Georg Pancratz, Lehrer Thorsten Haake und Bernd Hoffmeier gegen Julian Lanfer, Pierre Macke und Daniel Beck an – und gewinnen ziehend und schiebend das Kräftemessen: Der Kleinwagen wiegt etwa 1,6 Tonnen.

„Ich möchte den Sieger verkünden: Die Lehrer haben gewonnen“, beschließt Awick den Abistreich. „Vielen Dank an die Lehrer und Schüler. Wir sagen mit einem lachenden und einem weinenden Auge Tschüss von der Schule und gehen in die große Welt hinaus“, verabschiedet er sich dankend, bevor es zum Abschluss kunterbuntes Konfetti über alle regnet.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/cloppenburg 
Video

Ellen Kranz Redakteurin / Regionalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2051
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.