• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Je lauter der Knall, desto besser

16.03.2019

Mittelsten Thüle Im Klassenraum riecht es verbrannt. In der einen Ecke zischt es, in einer anderen explodiert etwas – gut, dass die Schüler der vierten Klasse ihre Schutzbrillen und Kittel tragen. Es ist Chemietag an der Grundschule in Mittelsten Thüle.

Zum achten Mal hat dafür die Chemikerin Dr. Doris Plaggenborg aus Thüle am Freitag 14 verschiedene Experimente für die Schüler mitgebracht, die an den Tischen aufgebaut wurden. In Zweierteams durchliefen die 14 Jungen und Mädchen die Stationen. Die Themen: Was braucht Feuer, um zu brennen? Aus welchen Bestandteilen besteht Luft? Und welche Eigenschaften haben diese? Im Anschluss durften die Schüler draußen auf dem Gelände gemeinsam eine Vitaminrakete zünden.

Die Schülerinnen Jasmin und Evelyne waren dabei, ein Feuer zu machen. Sie zündeten Küchenpapier an und legten es in eine Tonschale. Nun sollten sie das Feuer auf verschiedene Weise löschen. Erst mit Pusten, dann mit Sand, Wasser und einem Handtuch. „Pusten hat nicht funktioniert, aber die anderen drei Male haben wir das Feuer ausbekommen“, sagte Jasmin.

Chemie sei in der Grundschule zwar noch kein Unterrichtsfach, es ginge vielmehr darum, Kinder an die Chemie heranzuführen, erklärte Schulleiterin Sabine Rolfes. „Wenn man Kinder für etwas begeistern will, muss man früh anfangen. Wir sind froh, das anbieten zu können.“

Das geht nur durch das ehrenamtliche Engagement von Doris Plaggenborg, die eigentlich ein Geschäft für Elektroinstallation führt. Die Idee habe sie vom Chemietag an der Universität Oldenburg: „Ich habe selber Kinder. Dieser Tag in Oldenburg ist immer sehr schnell ausgebucht. Ich habe gedacht, sowas brauchen wir hier auch.“

Zwei Mädchen waren dabei, Brausetabletten in Wasser aufzulösen. Sie haben gelernt: Dann entsteht Kohlenstoffdioxid. „Ich finde die Experimente cool. Daraus kann man viel lernen“, sagte Victoria (10). „Endlich mal ein anderer Schultag“, fand Lara (10). Am besten hat den Mädchen der Versuch gefallen, bei dem es am lautesten geknallt hat. Je mehr es zischte, brodelte und krachte, desto besser.

Nina Janssen Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.