• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Abschluss: Offene Türen und gute Wünsche

25.06.2018

Molbergen In einer abwechslungsreichen, lockeren Abschlussfeier unter dem Motto „Türen der Zukunft“ wurden am Freitag 105 Schüler aus der Anne-Frank-Schule Molbergen entlassen. Dabei sprach sich Bürgermeister Ludger Möller erneut gegen Parallelgesellschaften aus und erteilte Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus eine klare Absage. In dem von Pastor Dr. Oliver Dürr und Diakon Holger Meyer zusammen mit vielen Schülern und Lehrern gestalteten ökumenischen Gottesdienst, mit dem die Feier begann, ermutigte Dürr die Schüler, mit Wachheit und Interesse Türen zu öffnen und sich Zeit zu nehmen, die Zukunft offen zu gestalten.

Rektorin Petra Hensen begrüßte zur Entlassungsfeier in der Schulturnhalle neben Möller die Eltern, Lehrer, Schüler und viele Gäste. Sie sagte: „Schule ist ein wenig wie Bergsteigen. Mit einer guten Ausrüstung und einem Ziel vor Augen klettert man höher und höher, hält sich an Felsvorsprüngen fest, rutscht auch mal ab, benutzt Kletterhilfen und genießt oben angekommen den Ausblick.“ Nun seien die Schüler erwachsen: „Erwachsen ist man, wenn man Dinge erledigt, obwohl auch die Eltern und Lehrer dies für richtig halten.“

Möller charakterisierte die Schule als Zeit, in der die Schüler gewachsen seien – körperlich, geistig und seelisch-emotional. Er ermahnte zum Engagement in der Gesellschaft. „Ohne die ehrenamtlich Tätigen gibt es kein funktionierendes Gemeinwesen. Jeder Verein ist so einzigartig wie die Menschen, die sich darin engagieren.“ Möller nannte es ein Privileg, in Deutschland leben zu dürfen. Aber es dürfe keine Parallelgesellschaften geben. Wer glaube, Putin sei ein Heilsbringer, glaube auch, dass Löwen Veganer seien. Gute Wünsche an die Abschlussschüler überbrachten auch Schulelternratsvorsitzende Andrea Thien und Schülersprecherin Milena Baliabkin, die mit einem souveränen Auftritt daran erinnerte, wie aus einem bunt zusammengewürfelten Haufen in Klasse 5 eine Gemeinschaft geworden sei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Als beste Schüler erhielten ein Präsent Rachel Hergert (Jahrgang 9), Steffen Dasenbrock (H10), Jessica Ron (R10a), Samuel Gorr (R10b) und Nico Schmik (R10c). Für ihr soziales Engagement erhielten Steffen Dasenbrock, Luisa Debbeler, Noah Hohnhorst, Kevin Lehwald, Florian Pedde und Wiebke Schlangen eine Auszeichnung.

Ebenfalls ausgezeichnet wurden Ilie Bechian, Dominik Erger, Jeanette Riwe, Antonia Schumacher und Adrian Zilke für ihre Persönlichkeitsentwicklung. Für besonders viel Engagement und Kreativität zeichnete die Schulleiterin Johanna Beifus aus. Den Pierre-de-Coubertin-Schulpreis für sportliche Leistungen, Fairplay und gesellschaftliches Engagement überreichte Sportfachleiterin Michaela Kroll an Marie Götting.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.