• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Kreuzung in Bad Zwischenahn nach Unfall wieder frei
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Drei Menschen Verletzt
Kreuzung in Bad Zwischenahn nach Unfall wieder frei

NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Noch 61 Jugendliche erwartet

06.11.2015

Elisabethfehn 13 unbegleitete minderjährige ausländische Kinder und Jugendliche sind derzeit im Landkreis Cloppenburg untergebracht. Das teilte Irmgard Lottmann, Leiterin des Kreis-Jugendamtes, auf der Sitzung des Jugendhilfeausschusses des Landkreises mit. Dieser tagte am Donnerstagnachmittag in den Räumen der Soesteschule in Elisabethfehn.

Nach Angaben Lottmanns sind diese unbegleiteten Jugendlichen durchweg männlich und zwischen 14 und 17 Jahre alt. „Wir haben 26 Pflegefamilien im Landkreis, die bereit sind, Jugendliche aufzunehmen. Einige Familien können auch zwei aufnehmen“, erklärte Lottmann dem Ausschuss. Andere seien in Jugendhilfeeinrichtungen untergebracht. Alle anfallenden Kosten übernimmt dabei das Land Niedersachsen. „Dazu erhalten wir eine Pauschale von 2000 Euro pro unbegleitetem Jugendlichen“, sagte die Amtsleiterin. „Die Rückmeldungen, die von den Pflegefamilien kommen, sind durchweg positiv.“

Nach der aktuellen Quote wird der Landkreis Cloppenburg insgesamt 61 unbegleitete jugendliche Flüchtlinge aufnehmen müssen. „Es wird also noch einiges auf uns zukommen“, so Lottmann.

Die Soesteschule in Barßel

Drei Standorte hat die Soesteschule: Barßel, Elisabethfehn und Dreibrücken.

Unterrichtet werden dort derzeit 157 Schüler mit dem Förderschwerpunkt Emotionale-Soziale Entwicklung sowie 30 Schüler mit dem Förderschwerpunkt Lernen.

40 Lehrer arbeiten an den drei Standorten, seit dem 1. August 2015 ist die Soesteschule zudem eine Ganztagsschule.

Zu Beginn der Ausschusssitzung stellten Schulleiter Kai Kuszak, sein Stellvertreter Uwe Kunze sowie Marc Glüsing, der die Praxisklasse in Dreibrücken leitet, die Förderschule in einer Präsentation vor.

Weiterhin berichtete Kreisjugendpflegerin Alexandra Pille von ihrer Arbeit in diesem Jahr. Unter anderem wurden im Landkreis Cloppenburg zwei Alkohol-Testkauf-Aktionen durchgeführt. Beim ersten Testkauf stellten die Mitarbeiter in 25 Einrichtungen sechs Verstöße fest, beim zweiten wurden in 24 Einrichtungen zwölf Verstöße festgestellt. „Ich bin sehr gespannt auf den dritten Testkauf, den wir in diesem Jahr noch durchführen werden“, sagte Alexandra Pille.

Ein wichtiger Punkt ihrer Arbeit seien auch die regelmäßigen Alkoholkontrollen bei den Karnevalsumzügen. Im Gegensatz zu Ramsloh sei die Zusammenarbeit mit den Karnevalsvereinen in Lastrup nicht mehr so gut, kritisierte Alexandra Pille.

Jonas Schönrock Barßel / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2906
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.