• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Rainer Duen mit glücklichem Händchen

02.07.2012

ELLERBROCK Der amtierende Deutsche Meister der Vierspänner Christoph Sandmann aus Lähden gewann am vergangenen Wochenende auf dem nationalen Fahrturnier des Reit- und Fahrvereins Friesoythe (RuF Friesoythe), das auf dem Hof Peters in Ellerbrock ausgetragen wurde, die kombinierte Prüfung der Vierspänner Klasse S. Dabei verwies Sandmann seinen schärfsten Konkurrenten, Rainer Duen aus Thüle, der vor zwei Jahren das Turnier gewann, recht denkbar knapp mit nur fünf Punkten Rückstand auf den zweiten Platz.

Pech für Lokalmatador

Während Mannschaftsweltmeister Sandmann neben der kombinierten Prüfung die Dressurprüfung gewann, konnte Duen die Geländefahrt und das abschließende Hindernisfahren für sich entscheiden. Pech hatte Lokalmatador Berthold Tholen aus Friesoythe. Beim Durchfahren des zweiten Hindernisses auf der Marathonfahrt brach bei einem der Vorderpferde das Stangengebiss. An eine Weiterfahrt war damit nicht mehr zu denken.

„Kombisieg vor Augen“

Für Sandmann und Duen geht es an diesem Montag bereits zum größten Pferdesportfest der Welt: zum Chio nach Aachen. Ganz beachtlich schlug sich bei den Zweispännern Frank Bührmann von der Reit- und Fahrgemeinschaft Falkenberg. Der 44-jährige Böseler, der vor wenigen Wochen noch Kreismeister in der Klasse A geworden war, ging in Ellerbrock in der Klasse M an den Start. Sein erster Turnierauftritt in dieser Klasse wurde mit dem vierten Platz belohnt. „Ich bin mit meiner Platzierung sehr zufrieden. Es ist alles bestens gelaufen“, freute sich Bührmann dennoch.

Das tat auch Arno Brünemeyer (Friesoythe) in der Klasse A, die er ganz knapp mit zwei Punkten Vorsprung gewann. „Mit dem Sieg habe ich nicht gerechnet, zumal ich ein neues Pferd ausprobiert habe. Im Gelände bin ich lange Wege gefahren, weil ich nur den Kombisieg vor Augen hatte“, sagte er hinterher. Bei den Einspännern schlug sich Silvia Lüken vom RFC Thüle ganz beachtlich und fuhr einen zweiten Platz ein. Insgesamt gingen 65 Gespanne in 21 Prüfungen an den Start.

Eine positive Bilanz zog am Ende der Veranstaltung Turnierleiter Theo Vahle (RuF Friesoythe): „Wir sind mit dem Turnierverlauf sehr zufrieden. Es hat alles bestens geklappt. Einer Neuauflage in zwei Jahren steht nichts im Wege“, resümierte er.

 @ Bilder vom Fahrturnier unter http://www.NWZonline.de/fotos-muensterland

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.