• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Prävention wird am Gymnasium groß geschrieben

01.02.2019

Ramsloh Ruhe, Konzentration und eine sichere Hand: Unter fachkundiger Anleitung entfernt Justin den Helm seines „Unfallopfers“ und absolviert so erfolgreich eine der vielen Maßnahmen, die jetzt die Schüler des Jahrgangs neun am Laurentius-Siemer-Gymnasium (LSG) in Ramsloh im Rahmen ihres Erste-Hilfe-Kurses unter Leitung des DRK erlernt haben. Der Kursus ist ein Baustein des schuleigenen Präventionskonzeptes, das seit Jahren durchgeführt und regelmäßig aktualisiert wird.

Die Zusammenarbeit mit den lokalen und außerschulischen Bildungspartnern macht einen Schwerpunkt des Konzeptes aus. So wurde für die sechsten Klassen im Rahmen des Biologieunterrichts eine sexualpädagogische Präventionsveranstaltung in Zusammenarbeit mit dem SKF aus Cloppenburg das erste Mal erfolgreich durchgeführt. Zusätzlich realisiert das LSG mehrere Bausteine des Schutzengelprojektes, das 2007 durch die Kreisverwaltungen Cloppenburg und Vechta mit der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta initiiert worden ist.

Zum Abschluss des Halbjahres absolvierten jetzt die zehnten Klassen ein Kommunikationsseminar mit dem Ziel, die Kommunikationsfähigkeit insbesondere in Konfliktsituationen auszubauen und zu stärken. Daran anschließen wird sich der Vortrag „Mit Unfallopfer und Notärztin an die Front“, der durch die persönliche Konfrontation mit realen Begebenheiten und Personen einen sehr eindringlichen Weg der Verkehrsunfallprävention darstellt.

„Prävention ist mittlerweile ein selbstverständlicher und fest etablierter Bestandteil unseres Schullebens und umfasst unter anderem die Schwerpunkte Verkehr, Alkohol/Drogen, Gesundheit und natürlich den Aspekt Neue Medien/Handy/Internet“, informiert Lehrerin Christa Berssen, die mit der stellvertretenden Schulleiterin Daniela Logemann die Präventionsprojekte organisiert. So habe der Jahrgang acht unter Begleitung und Vorbereitung durch die Fachstelle für Sucht und Suchtprävention, Stiftung Edith Stein, an zwei Tagen den interaktiven Klarsichtparcours zum Thema Gefahren von Alkohol und Tabak absolviert. Für die Jahrgänge fünf und sechs stehe im Februar die Infoveranstaltung „Gefahren im Internet“ an.

„Für das kommende Schuljahr haben wir bereits zwei zusätzliche neue Projekte in Planung“, so Berssen. Mit dem Seminar „Be cool“ werde der Bereich Gewaltprävention, Deeskalation und Stärkung der Zivilcourage in den Fokus gerückt. „Social Networking 4U“ soll besonders ältere Schüler für den sicheren Umgang mit dem Internet ausbilden und für möglichen Gefahren sensibilisieren. Dabei würden sie auch zu Multiplikatoren und Coaches für jüngere Schüler ausgebildet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.