• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Bundesjungschützentage: Rotkreuzler sorgen für Verpflegung

06.10.2015

Bösel /Petersdorf Für die Verpflegung sorgt bei den Bundesjungschützentagen vom 9. bis 11. Oktober die Bereitschaft des DRK Bösel. Im vergangenen Jahr ist Bereitschaftsleiter Ludger Burmann vom Brudermeister Markus Stammermann aus Petersdorf gefragt worden, ob das DRK Bösel diese Aufgabe übernehmen könne. „Ich habe dann spontan zugesagt“, sagt Ludger Burmann. Böseler Vereine müssen zusammenhalten und sich gegenseitig unterstützen. „Darum stehen wir hinter dieser Aufgabe“, so der Bereitschaftsleiter weiter.

Zusammen mit dem stellvertretenden Bereitschaftsleiter Werner Lamarre hat er an allen vorbereitenden Sitzungen der Bruderschaft teilgenommen. Ansprechpartner bei der Bruderschaft ist für die Rotkreuzler Georg Meyer. „Es ist schon eine Herausforderung“, sagen Ludger Burmann und Werner Lamarre. Mehr als 9000 Mahlzeiten gilt es an den drei Tagen zuzubereiten und auszugeben. „Unterstützt werden wir von circa 25 bis 30 Mitgliedern unserer Bereitschaft sowie von Sebastian Bley“, sagt Ludger Burmann.

Ausgegeben werden die Mahlzeiten beim DRK-Gebäude am Görlitzer Weg. Die Ausgabestellen sind in der Fahrzeughalle, die leer geräumt wird. Hier wird das Essen in Büffetform aufgebaut. Die Mahlzeiten können hier von den Teilnehmern abgeholt werden. Vor dem Gebäude wird ein Zelt aufgebaut, das bestuhlt ist. Hier können die Mahlzeiten dann eingenommen werden.

Ein Shuttle-Dienst der Petersdorfer Bruderschaft bringt einen Teil der Mahlzeiten in die Schulen und Schießhallen für Teilnehmer, die hier nicht abkömmlich sind wie Preisrichter oder Schießmeister.

Bereits am frühen Freitagnachmittag beginnt der Verpflegungseinsatz. Die erste Mahlzeit – Spaghetti Bolognese – kann von 18 bis 23 Uhr eingenommen werden. Am Sonnabend- und Sonntagmorgen wartet ein Frühstück auf die Schützen. Sonnabendmittag gibt es Schnitzel, Kartoffelgratin und Gemüse für die Gäste, abends werden Frikadellen und Krakauer gereicht. Am Sonntagmittag werden Geschnetzeltes und Spätzle zubereitet.

Die DRK-Bereitschaft hat auch die Sanitätsbetreuung an beiden Tagen übernommen. Und auch der Festumzug am Sonntag wird mit Sanitätsdienst begleitet. Unterstützung bekommen die Böseler dann von der Einsatzeinheit Nord.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.