• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Schüler erklären die Berufswelt

27.06.2015

Friesoythe Zu einem Schüleraustausch sind derzeit 20 Jugendliche aus Vitoria-Gasteiz (Baskenland) in Friesoythe zu Gast. Eine Woche sind die 16- und 17-Jährigen bei Gastfamilien der Schüler der Berufsbildenden Schulen (BBS), Thüler Straße 13, untergebracht. Nach einer langen Anreise mit Bus und Flugzeug über Madrid und Bremen kamen die Austauschschüler und die beiden Lehrerinnen Gurutze Alcelay und Mariam Cleludo am Donnerstag in Friesoythe an.

Im Februar hatten Schüler der BBS die spanischsprachigen Jugendlichen besucht und sich dabei über Jobchancen und Studienmöglichkeiten informiert sowie die Kultur des Baskenlandes näher kenngelernt. Nun stand der Gegenbesuch an. „Wir freuen uns, die bekannten Gesichter jetzt wieder zu sehen“, sagte Schülerin Annika Meyer. „Wir haben eine Präsentation vorbereitet, in der wir über Studienmöglichkeiten an Universitäten in Niedersachsen und die Berufswelt berichten“, so Mitschüler Simon Thomas am Freitag im Gespräch mit derNWZ . Danach hatten die Friesoyther Schüler eine Stadt-Rallye und einen gemeinsamen Grillabend organisiert.

„Wir sind gespannt, welche Ausbildungsmöglichkeiten es hier in Deutschland gibt“, sagten die baskischen Schüler Irati Gomez und Amaia Marin. Asier Baztan könne sich gut vorstellen, in Deutschland zu studieren, erzählte er.

Am Montag werden die deutschen und baskischen Schüler gemeinsam in Oldenburg die Carl von Ossietzky Universität besuchen und sich die Stadt anschauen. Für Dienstag stehen ein Besuch beim Unternehmen „Derby Cycle“ und des Museumsdorfes an. Zur Meyer Werft in Papenburg und nach Leer geht es am Mittwoch. Bremen werden die Schüler am Donnerstag erkunden. Für Freitag ist dann auch schon die Rückfahrt geplant.

Den Schüleraustausch hatten die Spanischlehrer Claudia Kruhl und Georg Stolle organisiert. „Der Kontakt hat sich vor Jahren über ein EU-Projekt ergeben. Wir freuen uns, dass der Kontakt nach Vitoria-Gasteiz bis heute hält“, so Georg Stolle.

Sophie Schwarz
Volontärin
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Weitere Nachrichten:

BBS | Universität | Derby Cycle | EU