• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

SPENDE: Schüler helfen Tierschutzverein

08.10.2005

CLOPPENBURG CLOPPENBURG - Die Klasse 8Rb von der Haupt-und Realschule Leharstraße in Cloppenburg hat für den Tierschutzverein Friesoythe eifrig Spenden gesammelt. Anlässlich des Welttierschutztages am 4. Oktober hatte der Verein viele Schulen im Landkreis angeschrieben und um Unterstützung gebeten. Die 8Rb war die einzige Klasse, die diesem Aufruf folgte.

Wie schon im Vorjahr machten sich die 28 Schülerinnen und Schüler voller Tatendrang an die Arbeit. Eine Woche lang zogen sie mit den amtlichen Dosen des Tierschutzvereins umher und trugen den Leuten ihr Anliegen vor. Die Spenden von 1554,50 Euro toppten das 2004-Ergebnis (1110,18 Euro). Da zehn Prozent als Lohn bei den Sammlern verbleiben, kommen 1399 Euro der Arbeit des Tierschutzvereins zugute.

Das Resultat ist unter anderem das Verdienst zweier Mädchen aus der Klasse 8Rb. Katharina Orlow und Irene Schilkin sammelten mit 612 Euro einen Großteil der Spenden. Als Siegfried Rempe aus Cloppenburg, zweiter Vorsitzender des Tierschutzvereins, gestern das Ergebnis in der Klasse begannt gab, klatschten die Mitschüler spontan Beifall. Rempe zeigte sich erfreut über den neuerlichen Eifer der Schüler.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zum Entzücken der Jugendlichen brachte Siegfried Rempe die zwölf Wochen alte Katze „Brösel“ mit. Die Begeisterung war so groß, dass sich das Tier vor Steicheleinheiten kaum retten konnte. Rempe wollte, dass die Schüler sich ein Bild davon machen können, wofür das Geld eingesetzt wird. Die Tiere bekommen unter anderem eine Wurmkur und werden kastriert; denn Katzen bekommen zweimal im Jahr Nachwuchs und werden dann vielfach ausgesetzt. „Brösel“ ist im zarten Alter von drei Wochen mit zwei Geschwistern gefunden worden. Rempe hat sich persönlich ihrer angenommen. Sie wohnt jetzt bei ihm zu Hause.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.