• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Schüler sammeln 1394 Euro für Kriegsgräberfürsorge

29.01.2016

Barßel „Das ist ein mehr als respektables Ergebnis”, sagten Bernhard Schaal, stellvertretender Rektor der Realschule Barßel, sowie Heike Janssen von der Gemeinde Barßel voller Stolz. Sie bedankten sich bei 14 fleißigen Spendensammlern. Die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs zehn der Barßeler Realschule hatten bei einer Haus- und Straßensammlung insgesamt 1394 Euro für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge gesammelt.

„Dass sie dabei eine Provision von zehn Prozent dieses Ergebnisses erwirtschaftet haben, soll hier auch erwähnt werden. Aber ich wage nicht auszurechnen, wie hoch der Stundenlohn der 14 Sammler gewesen sein könnte“, so Janssen. Die Koordinatorin der Kriegsgräberfürsorge im Barßeler Rathaus berichtete, dass es immer schwerer werde, freiwillige Helfer für die Spendenaktionen des Volksbundes zu finden. Immer größere Bedeutung würde in den vergangenen Jahren der Schularbeit und den Sammlungen der Schülerinnen und Schüler zugekommen sein. Mittlerweile würden im Kreisverband Cloppenburg fast 65 Prozent der Sammlungsergebnisse durch deren Einsatz erzielt, so Janssen.

Vor der Sammlung hatte die Verwaltungsfachangestellte die Schüler über die Aufgaben und Ziele der Deutschen Kriegsgräberfürsorge informiert. Es sei bewundernswert, dass junge Menschen bereit seien, allein oder in der Gruppe von Haustür zu Haustür zu gehen und um eine Spende für die Friedensarbeit des Volksbundes zu bitten, so Schaal. Das unterstrich auch Marco Wingert vom Bezirksverband Weser-Ems der Deutschen Kriegsgräberfürsorge.

Er informierte die Schüler über die einzelnen Aufgaben und Arbeiten seines Verbandes. Als „ganz tolle Leistung“ bewertete Bürgermeister Nils Anhuth die Sammlerleidenschaft der Mädchen und Jungen. Er sprach den jungen Menschen nicht nur seinen Dank aus, sondern überreichte ihnen auch Urkunden als Erinnerung.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.