• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Schüler verstehen nun Spanisch

19.06.2015

Friesoythe Insgesamt neun Schüler der Berufsbildenden Schulen (BBS) Friesoythe machten sich auf zu einer Studienreise nach Madrid, in die Hauptstadt Spaniens. Die Auszubildenden verschiedener Industriebetriebe absolvieren derzeit, neben ihrer Ausbildung zum Industriekaufmann/zur Industriekauffrau, eine Ausbildung zum Kaufmann / zur Kauffrau für internationale Geschäftstätigkeit.

Die Reise diente der Vorbereitung auf ein Fremdsprachenzertifikat. Begleitet wurden die Gruppe von Lars Murra und Georg Stolle, beide Lehrer an der BBS Friesoythe.

Das gemeinnützige Unternehmen TELC bietet als Tochtergesellschaft des Deutschen Volkshochschulverbandes die „European Language Certificates“ – die Europäischen Sprachenzertifikate an. Diese stellen ein System von Sprachprüfungen dar, die sich am Referenzrahmen des Europarats für das Sprachenlernen orientieren. Momentan sind über 70 verschiedene TELC-Prüfungen für neun Sprachen, darunter auch Spanisch, konzipiert. Die Prüfungsinhalte variieren, darunter können sowohl allgemeinsprachliche und berufliche Prüfungen fallen sowie Prüfungen, die von Hochschulabsolventen oder Schülern abgelegt werden.

Nicht nur die Vertiefung der eigenen Sprachkenntnisse stand im Vordergrund, auch kulturelle und wirtschaftliche Aspekte kamen nicht zu kurz. Neben einer Stadtrundfahrt durch Madrid, wurde auch die Stadt Segovia besichtigt. Segovia ist eine historische Metropole 90 Kilometer nordwestlich von Madrid. Um die wirtschaftlichen Kenntnisse über das Land zu vertiefen, besuchten die Auszubildenden die Auslandshandelskammer (AHK). Dort diskutierten sie mit Dr. Walther von Plettenberg, Geschäftsführer der AHK, über die Jugendarbeitslosigkeit und die Wirtschaftsentwicklung Spaniens. In seinem Vortrag erläuterte er auch die Bedeutung der AHK und das Engagement deutscher Firmen in Spanien.

Abschließend zeigten sich die Azubis und Lehrer zufrieden. „Nicht nur, dass Madrid ein sinnvolles kulturelles Angebot zu bieten hat, die Stadt ist auch in besondere Weise dazu geeignet, Sprachkenntnisse anzuwenden, weil man hier gezwungen ist, Spanisch zu sprechen“, sagte Murra.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.