• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Betreuung: Schulanfänger signalisieren Bedarf

07.03.2014

Saterland Wenn mittags der Unterricht für die Grundschüler im Saterland endet, wechseln viele Mädchen und Jungen in die offene Nachmittagsbetreuung. Während sich in Strücklingen und Scharrel dieses Angebot bereits erfolgreich bewährt, bietet die Grundschule Sedelsberg ab dem kommenden Schuljahr im Sommer ein Ganztagsangebot an (die NWZ  berichtete). Derzeit ist die Grundschule in Ramsloh die einzige, die noch auf konventionelle Unterrichtszeiten setzt.

„Noch hat die Grundschule Ramsloh keinen Bedarf gemeldet“, sagt Saterlands Bürgermeister Hubert Frye auf Anfrage der NWZ . Dabei sei diese die größte Grundschule im Saterland, so Frye. 230 Kinder besuchen die Einrichtung. Erst wenn Eltern Bedarf anmelden, könne die Gemeinde entsprechend reagieren, sagt Frye. Wichtig sei, dass eine solche Entscheidung gemeinsam getragen werde.

Keine Stellungnahme

Britta Tegelkamp, Schulleiterin der Grundschule Ramsloh, wollte sich dazu auf Anfrage der NWZ  nicht äußern. Wie berichtet, hatte in der jüngsten Ratssitzung CDU-Ratsherr Leonhard Rosenbaum darauf hingewiesen, dass Ramsloh die einzige Grundschule im Saterland sei, die keinen Bedarf anmelde. Rosenbaum hält eine Abfrage mit Elternrat und Eltern für sinnvoll. Dabei wäre die Zeit für eine entsprechende Umsetzung in Ramsloh günstig. Die neue Niedersächsische Landesregierung wolle im Rahmen der „Zukunftsoffensive Bildung“ in den kommenden vier Jahren rund 260 Millionen Euro in den Ausbau des Ganztagsschulbereiches investieren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bereits in den Kindergärten würden Eltern häufiger eine Betreuung nach dem Mittag in Anspruch nehmen, sagt Tanja Claaßen, Elternratsvorsitzende der Grundschule Ramsloh, auf Nachfrage. Mit Blick auf die kommenden Schulanfänger zeichne sich Bedarf ab. Mitte Februar habe sie entsprechende Fragebögen in den beiden örtlichen Kindergärten ausgelegt, um zu ermitteln, wie groß der Bedarf in Ramsloh ist, so Tanja Claaßen. Nun liegen die Ergebnisse vor. „40 Prozent der Schulanfänger beider Kindergärten melden Bedarf bis 15 Uhr“, sagt sie.

Im nächsten Schritt wolle sie sich nun mit der Gemeindeverwaltung zusammensetzen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Die Umsetzung eines Ganztagsangebotes sei zwar mit einer Menge Arbeit verbunden, aber wichtig, meint Tanja Claaßen. Sie sei bereits des Öfteren von Eltern darauf angesprochen worden, warum es in Ramsloh kein Ganztagsangebot an der Grundschule gibt.

Die Marienschule Strücklingen war vor gut zwei Jahren die erste Grundschule im Saterland, die ein offenes Ganztagsangebot startete. Von 143 Schülern würden mehr als 70 das Angebot täglich oder mehrmals in der Woche nutzen, sagt Schulleiterin Johanna Schulte im Gespräch mit der NWZ . „Ich sehe jeden Tag, dass die Entscheidung richtig war.“ Viele Berufstätige seien auf diese Betreuung angewiesen. Vier Tage die Woche können die Schüler bis 15.15 Uhr Angebote wie Hausaufgabenbetreuung, Leseübungen und Arbeitsgemeinschaften nutzen. Eine gemeinsame Mahlzeit gehört dazu.

Kleines Budget

Allerdings sei es schwierig, mit den vom Land zur Verfügung stehenden Mitteln das Angebot zu leisten, sagt Johanna Schulte. Die Lehrer alleine könnten das nicht stemmen. Daher sei die Schule auf Honorarkräfte angewiesen. Die Schulleiterin hofft, dass auch ihre Grundschule von der Zukunftsoffensive Bildung“ profitieren werde.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Melanie Jepsen Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.