• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Bildung: Schulbus wartet vor der Haustür

01.08.2014

Friesoythe Zur Verabschiedung ihres langjährigen Schulleiters Gerhard Hömmken zogen die Schüler, Eltern und Lehrer der Ludgeri-Schule am letzten Schultag vor den Sommerferien alle Register. Mit einem großen amerikanischen Oldtimer-Schulbus holten die Kollegen ihren Schulleiter aus Markhausen ab und begleiteten ihn zur Schule. Hier empfingen die mehr als 290 Jungen und Mädchen der Schule Fähnchen schwenkend ihren Rektor, um ihn im Spalier in die Schule zu führen.

Von dieser Überraschung zeigte sich Hömmken sichtlich erfreut. Auch Eltern hatten sich eingefunden, um dabei zu sein. In der Pausenhalle schloss sich eine Verabschiedungsfeier an, zu der die Schüler ein buntes Programm einstudiert hatten. Dabei durfte Hömmken auf einem Thronsessel Platz nehmen und den ihm zu Ehren vorgetragenen Beiträgen der Geigen-AG, der Gitarren-AG und des Schulchores folgen. Für viel Heiterkeit sorgten die von Viertklässlern aufgeführten Sketche rund um den Schulunterricht.

„Du musst jetzt leider gehen, aber diese coole Schule bleibt auch Deine Schule. Komm doch immer wieder vorbei!“, sangen die Kinder zum Abschied. Gerührt dankte Hömmken den Schülern für die Abschiedsfeier und lobte: „Das habt ihr toll gemacht. Es war eine schöne Zeit bei euch. Ich wünsche euch alles Gute und hoffe, dass ihr stets mit schönen Erinnerungen an die Grundschulzeit zurückdenkt.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tosenden Jubel löste Hömmken aus, als er bekannt gab, dass als Abschiedsgeschenk die „mobile Eisdiele“ auf dem Schulhof mit einem Eis für jeden Schüler wartet.

Die kommissarische Schulleiterin Annette Hackstette dankte Hömmken für sein 23-jähriges Engagement zugunsten der Schule. Sie lobte Hömmken als verantwortungsbewussten, fleißigen und pädagogisch engagierten Schulleiter, der seine Arbeit stets gewissenhaft erfüllt habe und mit seiner freundlichen und liebevollen Art im Umgang mit Kindern eine harmonische Atmosphäre in der Schule geschaffen habe.

Hömmken hatte nach einem Lehramtsstudium an der Pädagogischen Hochschule Vechta (1970 bis 1973) seine erste Lehrerstelle an der katholischen Grundschule Markhausen angenommen. Ab 1985 war er zusätzlich drei Jahre als Fachseminarleiter am damaligen Ausbildungsseminar Cloppenburg tätig.

Von 1988 an wirkte er als Rektor an der Grundschule Lastrup, bis er 1991 an die Ludgeri-Schule Friesoythe wechselte. Unter seiner Regie wurde die erste Ganztagsgrundschule in Friesoythe eingeführt.

Die Konrektorin Anja Anneken sowie Elternratsvorsitzende Heike de Buhr und Fördervereinsvorsitzender Günter Graf dankten in ihren Ansprachen für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Schulleiter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.