• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Tag der offenen Tür voller Erfolg

20.03.2017

Garrel Den Tag der offenen Tür, zu dem die Oberschule Garrel am Samstag eingeladen hatte, konnte die Schulleitung als vollen Erfolg verbuchen. Den ganzen Tag über herrschte reger Betrieb. „Lehrer und Schüler haben viel Herzblut hineingesteckt“, sagte Schulleiter Markus Berssen. Und auch Konrektorin Alexandra Stolle freute sich über die guten Zuspruch.

Am Eingang empfingen die Schüler die Gäste mit einem Programmzettel. Große Schautafeln verdeutlichten, was die Schule bietet. Auf der Rückseite der Schautafeln zeigten die Skizzen die Pläne für den II. Abschnitt des Umbaus der Oberschule, der mit dem Abriss der alten Orientierungsstufe in Kürze beginnen wird. Auf dem Schulhof sind bereits Bauzäune errichtet.

Schule als moderner Lernort – mit interaktiven Tafeln, einer Roboterstraße, 3D-Brillen oder EDV-gesteuerten Fahrzeugen bewiesen die Schüler, wie sich die Bildungseinrichtung weiterentwickelt hat. Das konnten die Besucher auch am Zeitstrahl ablesen, der in der Lehrerbibliothek die Ereignisse der vergangenen Jahrzehnte markierte. Viele Besucher stöberten auch in alten Abschlussbildern und Chroniken und fanden teilweise Bilder ihrer Jahrgänge wieder.

Mit ägyptischen Schriftzeichen hatte sich ein Kursus am Freitag einen Schultag lang beschäftigt. Über die Bedeutungen informierten die Schüler des Fachbereichs Geschichte. Der Fachbereich Erdkunde hatte Abfall zum Thema gemacht und daraus kreative Kleidung gebastelt, die die Mädchen in der Aula vorstellten. Einen Sinnesparcours konnte die Besucher auf Einladung der Fachbereiche erleben, Experimente und Versuche boten die Naturwissenschaften. Dabei wurden etwa Styropor-Kugeln in einem Reagenzglas voll Aceton aufgelöst – ein Beispiel für „Müllbeseitigung“.

Die Besucher konnten sich auch selbst beteiligen, etwa Taschen bemalen oder Musikinstrumente ausprobieren. Im Fachbereich Religion galt es, das Wissen um die katholische oder die evangelische Konfession unter Beweis zu stellen. Finja und Hanna aus der Klasse 6c betreuten etwa eine Station, in der es um die Festtage der katholischen Kirche ging. Den Tag der offenen Tür fanden beide „cool“. Dadurch könnten sich auch Eltern ein Bild vom Geschehen in der Schule machen.

Mehr als 700 Schüler waren beim Tag der offenen Tür beteiligt. Umgesetzt hatten sie im Vorfeld des Inseltages, der im Juni stattfinden soll, ein maßstabsgetreues Modell der Insel Langeoog sowie den Anfahrtsweg dorthin.

Großen Ansturm gab es auf die Lose in der Tombola, vom Förderverein der Schule mit der Schülerfirma veranstaltet. Auf der Bühne sorgte das Spiel „1, 2 oder 3“ für Unterhaltung der jüngeren Besucher, der Schulsanitätsdienst präsentierte seine Arbeit. „Ich bin sehr beeindruckt davon, was auf die Beine gestellt wurde“, so die Bilanz von Schulleiter Markus Berssen. Präsentiert hatten sich auf der Ausbildungsmesse in der Aula auch einige Firmen . Für Uwe Behrens von Behrens Metallbau etwa keine Frage, schließlich sei es heute schwierig, Auszubildende zu bekommen.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.