• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Vollsperrung der B211 am Nachmittag
+++ Eilmeldung +++

Lkw-Unfall In Der Wesermarsch
Vollsperrung der B211 am Nachmittag

NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Ein neues Land kennenlernen

02.10.2019

Thüle /Bissel Statt Sommer und Sonne in ihrer brasilianischen Heimat Presidente Prudente, einer 200 000-Einwohner-Stadt im Bundesstaat Sao Paulo, zu genießen, füttert Maria Clara Palmeira Lopes Zanetti gerade Susi, das Tapir im Tier- und Freizeitpark Thüle. Für ein Jahr hat die Brasilianerin das hektische Leben in der Großstadt gegen das beschauliche Dorfleben in Bissel getauscht, wo „nur“ 298 Menschen leben.

Über das internationale Rotary-Schüler-Austauschprogramm ist Maria nach Deutschland gekommen. Tierpark-Chefin Alexandra Grothaus, selbst Rotary-Mitglied, bot ihr ein Tiergarten-Praktikum an. Die Brasilianerin griff sofort zu, denn sie liebt Tiere, hat aber in der Großstadt kaum Gelegenheit zu Kontakten mit ihnen. In kurzer Zeit wurde sie Mitglied des Mitarbeiter-Teams und packt mit an.

Susi und die Totenkopfäffchen im Zoo sind sofort zu ihren Lieblingstieren geworden. „Sie stammen ja auch aus Südamerika“, fügt Maria lächelnd hinzu. Und auch in ihrer neuen Heimat hat sie sich schon eingelebt. Döner und deutsche Schokolade gehören inzwischen zu ihren Lieblingsspeisen in Deutschland, wie sie mit einem breiten Grinsen erzählt.

Die Brasilianerin nutzt die Zeit, „ein neues Land, seine Bevölkerung und Lebensgewohnheiten, seine Kultur kennenzulernen, und andererseits, als Botschafter im Gastland über meine Heimat berichten zu können“. So ist sie der Meinung, dass die Zerstörung des Regenwaldes in Brasilien dringend gestoppt werden müsse, angefangen bei den verheerenden Waldbränden dort.

Maria möchte auch hinter die Klischees und Vorurteile in ihrem Gastland schauen: „Das macht Spaß, und es ist spannend, ein neues Land kennenzulernen und sich eine eigene Meinung zu bilden“. Für die Tiergarten-Chefin ist es eine Selbstverständlichkeit, den Zoo für einen solchen Austausch zu öffnen: „Ich glaube, dass die Welt durch den Austausch etwas besser wird. Echte Begegnungen mit fremden Kulturen und Lebensweisen lassen Vorurteile gar nicht erst entstehen“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.