• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Prävention: Toleranz und Selbstbewusstsein im Fokus

12.03.2012

CLOPPENBURG Nach wochenlangen Vorbereitungen startet an diesem Montag an der Haupt- und Realschule Leharstraße in Cloppenburg die „Woche der Zivilcourage“.

In Zusammenarbeit mit Harald Nienaber, Kriminalhauptkommissar der PI Cloppenburg und Beauftragter für Jugendsachen, Achim Wach, Polizeioberkommissar und Verkehrssicherheitsbeauftragter, Petra Thesing von der Fachstelle für Suchtprävention der „Stiftung Edith Stein“, und Renate Meyer, Kriminalkommissarin und Beauftragte für Kriminalprävention, wurden an der Schule für alle 26 Klassen mit 615 Schülern ein breites Spektrum an Modulen entwickelt, die die Stärkung der „Ich-Kompetenzen“ und die Entwicklung eines „Wir- Gefühls“ zum Ziel haben.

„Zivilcourage“ meine, den Schülern die Handlungskompetenz für den Ernstfall zu geben, so die Initiatoren. Neben der Stärkung des Selbstbewusstseins, der Toleranz gegenüber anderen und der Fähigkeit zur Empathie geht es in der Woche auch um das Erkennen der eigenen Stärken und Schwächen und der Gefahren für die eigene Gesundheit, die durch den Konsum legaler und illegaler Drogen bestehen. Hierzu nehmen einige Klassen an dem „Klarsicht-Parcours“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung teil.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch die gesunde Ernährung und das Zubereiten gesunder Mahlzeiten und Snacks stehen auf den Wochenplänen der Schüler. „Uns ist es wichtig, die Schüler für das Leben stark zu machen – denn starke Schüler sind mutig und nehmen keine Drogen“, erläutert Rektorin Marlene Altevers die Intention dieser Präventionswoche. Ein weiterer Schwerpunkt der Präventionsarbeit liegt in der Aufarbeitung des Internet- Missbrauchs und der Gefahren im Netz. Außerdem beschäftigen sich die Schüler der oberen Klassen mit den Gefahren im Straßenverkehr, besonders unter Drogeneinfluss.

Alle Schüler nehmen in der Woche an verschiedenen Workshops und Kursen teil, die von den Klassen- und Fachlehrern sowie externen Fachleuten der Polizei, der Suchtpräventionsstelle, des DRK, des Caritas-Sozialwerkes sowie der Krankenkassen vorbereitet wurden. Zusätzlich gibt es Schnupperangebote der Kooperationspartner aus dem Ganztagsbereich.

Für jede Klasse gibt es in der Präventionswoche ein gemeinsames Mittagessen – zum einen unter dem Aspekt der gesunden Ernährung, zum anderen, um die „Kultur des gemeinsamen Essens“ zu pflegen. Für die Eltern ist für den Dienstag, 13. März, um 19 Uhr eine Informationsveranstaltung geplant, in der Harald Nienaber über „Gefahren im Netz“ spricht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.