• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

4872,66 Euro für Trinkwasser gespendet

02.10.2019

Tweel Sie waren richtig ins Schwitzen gekommen und hatten sich über sauberes Trinkwasser an der 400-Meter-Laufbahn in Garrel gefreut: Die Mädchen und Jungen der Grundschule Tweel hatten kürzlich einen Sponsorenlauf veranstaltet. Er bildete den Abschluss der Projektwoche zum Thema Wasser. Das erlaufene Geld sollte einem guten Zweck zugute kommen.

Am Dienstagmorgen überreichten die Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schulleiter Lars Bünger einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von sage und schreibe 4872,66 Euro an die Vertreter der Organisation „Viva von Aqua“, Birte Maser aus Oldenburg und Bernard Slotty aus Vechta.

„Viva con Agua de Sankt Pauli“ ist ein gemeinnütziger Verein, der sich dafür einsetzt, dass alle Menschen weltweit Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Wasserprojekte und Aktionen im In- und Ausland werden nach dem Motto „Wasser für alle – alle für Wasser“ gefördert.

Die Vereins-Vertreter berichteten zunächst den Mädchen und Jungen der Grundschule, dass das Geld in ein Projekt in Nepal fließen werde. Dort setze sich die Organisation in Zusammenarbeit mit weiteren Projektpartnern wie der Welthungerhilfe für die Versorgung mit sauberem Trinkwasser ein. In der Chitwan-Region soll die Versorgung von rund 39 000 Menschen verbessert werden. Dort werden Brunnen gebohrt, um die Bevölkerung mit sauberem Trinkwasser versorgen zu können und ihr auch einen Zugang zu Toiletten zu gewährleisten.

Aber nicht nur das: Die Projektverantwortlichen leisten auch Hygieneaufklärung etwa an den Schulen, um eine Ausbreitung von Krankheiten einzudämmen.

Zahlreiche Fragen hatten die Mädchen und Jungen. So wollten sie wissen, wo denn die Brunnen gebohrt würden? In der Regel in der Mitte von Dörfern oder Städten, damit sie von möglichst vielen Menschen leicht erreicht werden könnten. Wie lange es dauere, bis der Brunnen, für den die Kinder gelaufen seien – die Kosten dafür betragen rund 3500 Euro –, hergestellt sei, wollte ein Schüler erfahren. Rund eine Woche dauerten die Bohrarbeiten, die bis zu 600 Meter in die Tiefe gehen könnten, antwortete Bernard Slotty. Ein Brunnen halte dann etwa zehn Jahre und könne bis zu 10 000 Menschen versorgen.

Mehr als 300 000 Menschen habe das Projekt „Viva con Aqua“, das 2006 in Hamburg ins Leben gerufen worden war, bislang geholfen. Und diese seien „sehr glücklich darüber“, denn die Brunnen vereinfachten das Leben sehr und brächten deutlich mehr Lebensqualität, berichteten Bernard Slotty und Birte Maser.

Im vergangenen Jahr seien 1,8 Millionen Euro an Spenden eingegangen. Auch zahlreiche Schulen hätten sich daran beteiligt.

Schulleiter Bünger lobte die Kinder für ihren Einsatz für die gute Sache, der nachhaltig im Gedächtnis bleiben werde.


Mehr Infos unter   www.vivaconaqua.org 
Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.