• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Volksbund bedankt sich für Pflege von Kriegsgräbern

17.02.2017

Cappeln Eine persönliche Dankesurkunde für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 der Oberschule Cappeln hatte der Referent für Schul- und Bildungsarbeit im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Bezirksverband Weser-Ems, Marco Wingert im Gepäck, als er zusammen mit dem Ortsvorsitzenden des Volksbunds und ehemaligen Schulleiter Manfred Plog die Schule besuchte.

Wingert dankte den Jugendlichen für ihre Bereitschaft, dass sie die nicht immer einfache Aufgabe eines Spendensammlers freiwillig im vergangenen Herbst übernommen hatten. In seinen Dank schloss er die Schulleiterin Petra Brokamp und den Ortsvorsitzenden, der die Sammlung zusammen mit seiner Frau Kerstin Plog organisatorisch vorbereitet hatte, ausdrücklich mit ein. Seit mehr als 30 Jahren beteiligt sich die Schule bereits an den jährlichen Sammlungen. In den vergangenen 20 Jahren haben die Schülerinnen und Schüler mehr als 34 000 Euro€ gesammelt.

Wingert machte deutlich, dass die zwei Weltkriege mehr als 65 Millionen Menschenleben gefordert haben. Familien in Europa und auf allen Kontinenten verloren geliebte Menschen. Der Volksbund ist eine gemeinnützige Organisation, die im Auftrag der Bundesregierung weltweit für die deutschen Kriegsgräberstätten sorgt und sich zu über 80 Prozent aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert. In 45 Ländern pflegt und erhält der Volksbund die Gräber von zwei Millionen Kriegstoten auf 832 Friedhöfen. Zurzeit betreut der Volksbund die Gräber von mehr als 2,6 Millionen Kriegstoten in 45 Staaten dieser Welt. Er vermittelt auch Fahrten zu den Kriegsgräbern, veranstaltet nationale und internationale Jugendlager zur Pflege von Soldatenfriedhöfen und informiert in Schulen und Schulfreizeiten.

Das Leitwort lautet „Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden“. Außerdem hat er in der Nähe von Friedhöfen in den Niederlanden, in Italien, in Belgien, in Polen und in Deutschland Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten errichtet, wo Schul- und Jugendgruppen ideale Rahmenbedingungen für friedenspädagogische Projekte vorfinden.

Peter Linkert
Redaktionsleitung Cloppenburg
Redaktion Münsterland
Tel:
04471 9988 2800

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.