• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Albertus-Magnus-Gymnasium: Von Kant über Robotik bis zum Klangbild

29.10.2016

Friesoythe Über die vier kantischen Fragen und Thomas Morus’ Utopia diskutieren, am Computer eine Stadt entwickeln und diese dann im 3-D-Drucker „Wirklichkeit“ werden zu lassen oder Musik zu schaffen – Sophie Smetann, Melanie Schulte (beide Jahrgang 10), Luna Al Salt und Kseniya Bychynskaya (beide Jahrgang 8) haben spannende Herbstferien erlebt. Die vier Schülerinnen des Albertus-Magnus-Gymnasiums (AMG) in Friesoythe nahmen in der erste Herbstferienwoche vom 30. September bis zum 7. Oktober an der Junior-Akademie in Papenburg teil.

„Das war wirklich toll“, schilderte Sophie Smetann am Freitagmorgen. Alle vier Friesoytherinnen nahmen zum ersten Mal an der Junior-Akademie teil. Sinn dieses Angebotes sei es, Schüler, die besonders motiviert seien, „zu fördern und deren Wissen zu erweitern – und das ganze nach persönlich gewählten Schwerpunkten“, berichtete Sigrid Schmeichel-Möhlmann. Sie ist am AMG für die Begabtenförderung zuständig und kümmert sich darum, dass regelmäßig leistungsstarke und sozial engagierte Schüler an Bildungsprogrammen teilnehmen können.

Oberthema der Juniorakademie in Papenburg in diesem Jahr: „Zwischen Stillstand und Bewegung.“ 87 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 8 bis 10 aus 37 unterschiedlichen Gymnasien und Gesamtschulen der Weser-Ems-Region tüftelten, diskutierten, spielten, lernten an der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte in Papenburg. „Eine sehr schöne Umgebung“, beschrieb Luna Al Salt, die sich für den Bereich Philosophie beworben hatte, das Lernumfeld. Besonders motivierend seien ihre Kursleiter gewesen. Das Thema der Akademie wurde diskutiert, etwa im Hinblick auf Leben und Tod oder – etwas ironisiert – auch in Bezug auf den Lufthansastreik.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kseniya Bychynskaya hatte sich für den Kursus Robotik beworben. Am Computer wurde eine Stadt entwickelt – mit selbst geschriebenen Programmen. Die Ergebnisse wurden im Anschluss der Woche den übrigen Gruppen präsentiert, bevor am Abend alle Schüler eine große Abschlussparty feierten.

Melanie Schulte hatte sich das Themenfeld Musik gewünscht. Dabei erstellte sie selber Klangbilder. Schulunterricht in den Ferien? Keinesfalls, versichern die vier Schülerinnen. „Es waren eher richtig tolle Ferien“, sagte Melanie Schulte mit einem breiten Lachen. Gerne würde sie wie auch Sophie Smetann im nächsten Jahr wieder teilnehmen. Da diese Junior-Akademie aber nur Schülern bis zur Jahrgangsstufe 10 offen steht, könnte für sie dann die Schüler-Akademie Oldenburger Münsterland in Stapelfeld folgen.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.