• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Weiß und bunt

19.06.2019

Ganz in weiß zeigte sich jetzt der Friesoyther Franziskusplatz. Die Frauen der KFD-Ortsgruppe Friesoythe hatten am Freitag zur „weißen Tafel“ eingeladen. Rund 70 Teilnehmer, darunter auch viele Männer, sind der Einladung der Frauen gefolgt und nahmen in weißer Kleidung an der weißen Tafel teil.

Tische, Stühle und Getränke wurden von den KFD-Frauen bereitgestellt, Besteck und Essen musste jeder Gast selbst mitbringen. An einem reichlich gedeckten Büffet wurde das Essen dann geteilt, so dass jeder Gast von jedem Essen probieren konnte. Bis in den Abend hinein saßen die Frauen und Männer in gemütlicher Runde zusammen. Der Erlös von Platzreservierungen und den Getränken sowie Spenden werden dem Kinderhospizdienst der Friesoyther Malteser zugutekommen. Die Aktion „Weiße Tafel“ stammt ursprünglich aus Paris. Es ist ein verabredetes Treffen zum Essen an einem außergewöhnlichen, öffentlichen Ort. Die Idee dahinter ist, sich weiß gekleidet an weiß gedeckten Tischen in zwangloser Runde zu treffen.

Helfen im Notfall können jetzt neun Vorschulkinder des Kindergartens St. Martin in Thüle. Die beiden Rettungssanitäter Jan Ferneding, Ausbildungsleiter im Ortsverband Garrel der Johanniter-Unfall-Hilfe, und Bastian Kosel brachten den Mädchen und Jungen das Erkennen eines Notfalls, das richtige Ansprechen von Personen in Not, die stabile Seitenlage, das Anlegen von Verbänden und vieles mehr bei. Anschließend durften die Kinder sich den Rettungswagen der Johanniter anschauen, auf der Trage Probe liegen und selbst Blaulicht und Signalhorn einschalten. Zum Abschluss bekam jedes Kind eine Kinder-Warnweste, Verbandmaterial, ein Malbuch und einen Bastelbogen mit einem Johanniter-Rettungswagen geschenkt. Bei so viel Lerneifer durfte natürlich auch eine Urkunde nicht fehlen, mit der sie offiziell zu Ersthelfer von morgen ernannt wurden.

Der SV Altenoythe möchte gerne das Vereinsheim am Stadion (Cavens 1) von Grund auf sanieren und das Gebäude um einen Gymnastikraum erweitern. Das ist nicht ganz billig. Und so freuten sich die Vereinsvertreter Johannes Hardenberg, Marcel Lübbers-Siemer und Raimund Oltmann am Montagabend sehr darüber, dass die Landessparkasse zu Oldenburg das Bauprojekt mit 5000 Euro unterstützt. Jan Bröker von der LzO-Filiale Altenoythe überreichte dem Verein die Spende.

Konkret soll der Umkleidebereich des Vereinsheims saniert und erweitert werden. Außerdem soll das Gebäude aufgestockt werden. Im neuen Obergeschoss ist ein 110 Quadratmeter großer Trainingsraum geplant. Die Kosten betragen rund 295 000 Euro. 60 000 Euro muss der Verein selbst aufbringen und ist daher auf Spenden angewiesen.

Wie Vereinsvorsitzender Johannes Hardenberg erläuterte, könnten die Bauarbeiten nach einer längeren Planungsphase im Herbst dieses Jahres beginnen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.