• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
37-Jähriger findet Sprengsatz in Wohnung
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Großeinsatz In Friesoythe
37-Jähriger findet Sprengsatz in Wohnung

NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Wenn Kinder zu Helden werden

11.07.2016

Garrel „Mein Opa ist mal von der Leiter gefallen, und da lief das ganze Blut an seinem Gesicht runter“, erzählt Malte. Der Siebenjährige wusste damals nicht, wie er reagieren soll und war froh, dass seine Eltern zur Stelle waren. Jetzt fühlt er sich sicher.

Das verdankt Malte den engagierten Kräften des Jugendrotkreuzes der Station in Garrel. Sie haben 19 Mädchen und Jungen im Alter von fünf bis zehn Jahren bei einer Ferienpassaktion zum „Erste-Hilfe-Helden“ ausgebildet.

Dabei lernen die Kinder, in Notsituationen Hilfe zu rufen (H), den Verletzten zu ermutigen und beruhigen (E), die lebenswichtigen Funktionen zu kontrollieren (L) und die Person in Not mit einer Decke zu wärmen (D). „Mit dieser einfachen Formel kann jeder ein Held sein“, so Melanie Lanfermann vom Jugendrotkreuz.

„Das ist gar nicht so schwer“, sagt die zehnjährige Jana und hockt sich vor ihre Freundin Johanna. Sie schüttelt die Neunjährige an der Schulter. Keine Reaktion. Sie prüft die lebenswichtigen Funktionen und beginnt mit der stabilen Seitenlage. Blitzschnell hat sie Arme und Beine in die richtige Position gebracht. „Das hast du super gemacht“, lobt sie Melanie Lanfermann.

„Wir machen solche Aktionen bestimmt schon seit 30 Jahren“, schätzt Lanfermann. Sie findet es wichtig, den Kindern so früh wie möglich zu vermitteln, mit welchen einfachen und schnellen Mitteln sie helfen können. „Die meisten Unfälle passieren im Haushalt. Oft zähle jede Sekunde, wenn die Menschen im Umfeld bewusstlos werden. „Die Resonanz der Kinder und Eltern ist positiv. Viele berichten, dass die Kinder es zu Hause noch einmal vorführen und selbstbewusst sagen: „Ich kann das“, berichtet die Jugendrotkreuzlerin.

Spannend war für die Kinder ebenfalls das Erkunden des Rettungswagens. Geduldig beantworten Hannah Hinrichs und Christopher Palys die Fragen.

Der achtjährige Philipp ist von der Technik ganz fasziniert. „Da drin sind das Blaulicht und die Sirene, und die Sanitäter haben sogar ein Navi, das schon weiß, wo man hinfahren soll“, erzählt er begeistert. Auch die Tragen, Helme, Schutzmasken, das Stethoskop und die vielen anderen Sachen fand der Junge „ganz cool“.

Am Ende ist auch der siebenjährige Malte überzeugt, dass er anderen helfen kann, wenn jemandem mal wieder etwas passiert – so wie seinem Opa.


Das Erste-Hilfe-Video für Kinder finden Sie unter   http://firstaid.simpleshow.com 
NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/cloppenburg 
Video

Anna Lisa Oehlmann Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.