• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Zum 100. Mal Blut gespendet

15.02.2012

Die Niederländisch-Kurse des elften und zwölften Jahrgangs an der BBS Technik Cloppenburg haben jetzt die Fachhochschule (FH) und die Stadt Groningen besucht. Alle Schüler konnten an der FH zwei von insgesamt vier angebotenen Workshops besuchen. Zur Auswahl standen die Themenbereiche Bautechnik, Sensortechnik und Informatik. Mit einer Stadtführung klang der Tag aus.

Berufsschullehrer Peter Voß ist jetzt nach mehr als 20-jähriger Mitgliedschaft im Prüfungsausschuss für Sanitär- Heizung- und Klimatechnik in den Ruhestand verabschiedet worden. Prüfungsausschussvorsitzender Christian Klugmann und der Gesellenvertreter Markus Fleischermann bedankten sich mit einem Präsent.

Schwester Ursula von den „Unsere lieben Frauen“ aus Vechta hat jetzt mehr als 50 Senioren im Pfarrzentrum St. Josef unterhalten: „Orgel-Ulla“, wie sie liebevoll genannt wird, hatte jedoch keine Orgel unter dem Arm, sondern ihr Akkordeon. Angelehnt an die Sitzungen im Kölner Karneval gab sie auch so manche Geschichte zum Besten. Die Vorbereitungsgruppe unter der Leitung von Anita Rauert und Marianne Framme erhielt für ihre Bemühung großen Beifall.

Während des jüngsten Blutspendetermins im Haus Ketteler ist Maria Deeken für ihre 100. Blutspende besonders geehrt worden. Sie erhielt sie vom Bereitschaftsleiter der DRK Cloppenburg, Jörg Schulze, eine Urkunde und ein Präsent. Klaus Albers, Matthias Heitmann, Joachim Busch und Werner Koopmann wurden für die jeweils 50. Spende ausgezeichnet.

Zum Thema „Wie glaubwürdig sind die Religionen?“ spricht der Journalist Martin Urban am Sonntag, 4. März, 11 bis 12.30 Uhr, während der Sonntagsmatinee in der Katholischen Akademie Stapelfeld. Urban leitete von 1968 bis 2002 das Wissenschaftsressort der Süddeutschen Zeitung. Anmeldungen unter Telefon 0 44 71/ 1 88 15 50 oder per E-Mail jgoevert@ka-stapelfeld.de

Einen Vertrag im Hinblick auf die Anerkennung von schulischen Leistungen haben nun die Stenden University (Niederlande) und die BBS am Museumsdorf Cloppenburg geschlossen. Das Berufliche Gymnasium Wirtschaft an der BBS legt bei dieser Kooperation eine Kernkompetenz der Schule in die Waagschale. Nach drei Jahren Unterricht in Betriebswirtschaft mit Rechnungswesen, Controlling und Volkswirtschaft sowie in anderen einschlägigen Fächern können sich angehende Studenten nun auf eine Anrechnung von einem oder zwei Semestern freuen, sofern sie sich an der holländischen Hochschule einschreiben.

Die Stenden University verpflichtet sich in dem Kooperationsabkommen zu Anrechnungen in den folgenden Bachelor- und Masterstudiengängen: International Business and Management (zwei Semester), International Tourism Management, International Hotelmanagement (je ein Semester). Die entsprechende Verringerung der Studienzeit wird über eine Verringerung der zu erbringenden Leistungen gewährleistet. Zur Unterzeichnung des Abkommens war Ewald Temper, International Account-Manager an der Hochschule, aus Stenden nach Cloppenburg angereist. Für die Klasse 13 hatte er außerdem eine Präsentation der Studienmöglichkeiten mitgebracht. Interessierte Schüler konnten sich direkt über die Bedingungen für eine Anrechnung informieren. Elisabeth Marx von der BBS hat derweil schon weitere Pläne in Richtung Anrechnung. Am liebsten würde sie auch die Fachoberschule in ein solches Kooperationsabkommen einbinden. Außerdem soll geprüft werden, ob weitere Berufsbereiche und Studiengänge auf diesen „Schnellzug“ aufspringen können.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.